Motorsport

Formel 1: Sergio Perez gewinnt mit zehn Jahren Anlauf

Große Gefühle. Formel-1-Pilot Sergio Perez nach seinem Debüt-Sieg in Bahrain.

Große Gefühle. Formel-1-Pilot Sergio Perez nach seinem Debüt-Sieg in Bahrain.

Der Mexikaner Sergio Perez feiert beim vorletzten Rennen der Saison in Bahrain seinen ersten Grand-Prix-Sieg.

Sakhir. Der Mexikaner Sergio Perez hat in seinem 190. Formel-1-Rennen seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert. Der Racing-Point-Pilot, der noch ohne Cockpit für 2021 ist, gewann den turbulenten vorletzten Saisonlauf in Bahrain vor dem Franzosen Esteban Ocon (Renault) und seinem kanadischen Teamkollegen Lance Stroll.

Später als Perez hat in der fast 71-jährigen Formel-1-Geschichte nie ein Pilot seinen Debüterfolg gefeiert. Bisheriger Rekordhalter war der Australier Mark Webber, der 2009 auf dem Nürburgring im 130. Versuch triumphiert hatte.

Debütant Russell wird erst durch ein Reifenpanne gestoppt

Lewis Hamiltons Ersatzmann George Russell (England) sah nach einem starken Rennen lange wie der Sieger aus, er fiel aber in der chaotischen Schlussphase nach einem Reifenschaden zurück und wurde nur Neunter. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) verpasste im Ferrari als Zwölfter die Punkteränge.

Hamilton, dessen siebter WM-Titel seit drei Wochen perfekt ist, hatte das Rennwochenende aufgrund eines positiven Coronatests verpasst. Am kommenden Sonntag (14.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) steigt das letzte Rennen des Jahres in Abu Dhabi. (sid)