Einzelkritik

BVB-Kapitän Reus zeigt, wie wichtig er für Löw sein kann

Zeigte den richtigen Riecher für den Strafraum: Marco Reus.

Zeigte den richtigen Riecher für den Strafraum: Marco Reus.

Foto: dpa

Zwei frühere Schalker überzeugen beim 1:1 der Nationalmannschaft gegen Serbien. Bei Ex-HSV-Profi Tah hapert es an der Abstimmung.

Wolfsburg. Manuel Neuer (bis 46.): Der erfahrene Kapitän durfte sich eine Halbzeit lang beweisen, musste aber kaum Bälle halten. Beim Gegentor war er machtlos.

Note: 3

Lukas Klostermann (bis 90.): Erstes Länderspiel, die erste Torchance vergab er in der ersten Minute. Was hätte das für eine Geschichte werden können. So wurde es ein solides Debüt. Er musste aber mit Problemen ausgewechselt werden.

Note: 3

Jonathan Tah: Rannte mal vor. Mal zurück. Weil es an der Abstimmung mit Nebenmann Süle teilweise haperte.

Note: 4

Niklas Süle: Wirkt von der Statur wie ein Boxer. Haute gegen Serbien öfter mal dazwischen. Manchmal taumelte er defensiv aber auch.

Note: 3,5

Marcel Halstenberg: Zweites Länderspiel – und es fehlte an Selbstbewusstsein. In der Offensive. Und in der Defensive.

Note: 4

Joshua Kimmich: Weiß nun, wie das so ist, wenn man Chef werden möchte, aber in der Bewerbungsphase patzt. Der erste Gegentreffer ging auf seine Kappe. Dann besser.

Note: 3,5

Kai Havertz (bis 46.): Tauchte selten auf. Aber wenn, dann wurde es immerhin gefährlich.

Note: 3,5

Ilkay Gündogan: In der zweiten Hälfte streifte sich der 28-Jährige die Kapitänsbinde um. Die Erdogan-Affäre hat er damit abgehakt. Ansonsten ordnete er das Aufbauspiel, vergab aber eine riesige Chance.

Note: 2,5

Julian Brandt (bis 56.): Bemüht. Die Raffinesse, die er versprühen kann, fehlte jedoch an diesem Abend.

Note: 3,5

Timo Werner: Deutete durchaus an, dass sein Tempo helfen kann. Um wirklich zu überzeugen, hätte er seine Chancen aber nutzen müssen.

Note: 4

Leroy Sané (bis 90.+4): Die weiße Felljacke bei seiner Ankunft verschreckte die einen, verzückte die anderen. Auf dem Platz fiel der Ex-Schalker jedem positiv auf.

Note: 2,5

Marc-André ter Stegen (ab 46.): Es werden andere Spiele kommen, in denen er sich häufiger beweisen kann.

Note: 3

Marco Reus (ab 46.): Der Erfahrene (29) wirbelte wie ein Jungspund. Gab dem Offensivspiel zudem Struktur. Starker Auftritt. Er zeigte, wie wichtig er noch für Bundestrainer Joachim Löw sein kann.

Note: 2

Leon Goretzka (ab 56.): Dynamisch. Und beim Ausgleich treffsicher. Übernahm nach seiner Einwechslung die geforderte Verantwortung. Ein gelungener Auftritt. Die Schalker vermissen ihn so noch mehr, die Bayern freuen sich über ihn.

Note: 2,5

Thilo Kehrer (ab 90.): ohne Note

Nico Schulz (ab 90.+4): ohne Note