Fußball-WM

England blamiert sich mit kurioser Szene im WM-Halbfinale

Marcus Rashford ist nach dem Aus enttäuscht.

Foto: firo

Marcus Rashford ist nach dem Aus enttäuscht. Foto: firo

England wollte nach dem Führungstor der Kroaten direkt wieder das Spiel beginnen. Das war regelwidrig - und auch noch Abseits.

Essen. Es war eine kuriose Szene. Nach dem 2:1 der kroatischen Nationalmannschaft (109. Minute) im WM-Halbfinale durch Mario Mandzukić versuchten die Engländer, einen Anstoß auszuführen, während die Kroaten noch das Tor bejubelten. Die Engländer wollten so direkt einen Treffer erzielen, weil in der Hälfte der Kroaten nur noch Torhüter Danijel Subasić stand.

Auch die Engländer glaubten - wie viele Mannschaften bei der WM -, man könne einen Anstoß direkt ausführen, wenn alle Feldspieler des Gegners außerhalb des Strafraums feiern. Doch: Diese Regel gibt es nicht. Das bestätigte auch das für die Regeln zuständige International Football Association Board (IFAB) noch einmal ausdrücklich. In den offiziellen Fußballregeln heißt es bei 8.1. unter dem Punkt „Anstoß“ unmissverständlich: „Alle Spieler, mit Ausnahme des Spielers, der den Anstoß ausführt, befinden sich in der eigenen Spielfeldhälfte.“

Aber, es kommt noch besser. Da die Engländer nach dem Anstoß auch noch einen Pass nach vorne spielten, hätte auch noch ein Abseits vorgelegen. (fs).

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.