660 Jahre alt

Beliebte Frauenkirche in Nürnberg für Sanierung geschlossen

In der Vorweihnachtszeit wird die Nürnberger Frauenkirche zum Zentrum des weltberühmten Christkindlesmarkts. Doch das ganze Jahr über zählt sie zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

In der Vorweihnachtszeit wird die Nürnberger Frauenkirche zum Zentrum des weltberühmten Christkindlesmarkts. Doch das ganze Jahr über zählt sie zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Foto: Daniel Karmann/dpa

Die Frauenkirche ist für Nürnberg ein wahrer Touristenmagnet - vor allem wenn in der Vorweihnachtszeit auf einem ihrer Balkone das Christkind erscheint. Doch weil eine Sanierung ansteht, bleibt sie vorerst zu.

Nürnberg. Vom Balkon der Frauenkirche in Nürnberg aus eröffnet das Christkind immer den weltberühmten Christkindlesmarkt. Nun bleibt die bei Touristen beliebte Kirche wegen Sanierungen über Monate geschlossen. Von Mitte März bis Ende des Jahres sei der etwa 660 Jahre alte gotische Bau für Besucherinnen und Besucher nicht mehr zugänglich, teilte die Katholische Stadtkirche Nürnberg mit.

In dieser Zeit sollen unter anderem die Kunstwerke gereinigt und konserviert, die Kirchenstühle restauriert, Beleuchtung und Tonanlage erneuert sowie der Dachstuhl statisch saniert werden. Die Kosten belaufen sich auf schätzungsweise 3,2 Millionen Euro. Ob die Kirche zum Christkindlesmarkt wieder geöffnet sein wird, sei noch unklar, hieß es. Diesen werde das Christkind aber wie gewohnt von der Empore aus eröffnen können.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reise

( © dpa-infocom, dpa:230119-99-282739/2 (dpa) )