Kreuzschifffahrt

Aida will 2021 zweites LNG-Schiff in Betrieb nehmen

Das Kreuzfahrtschiff Aida Nova fährt mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG). Jetzt wird ein Schwesterschiff mit LNG-Antrieb gebaut.

Das Kreuzfahrtschiff Aida Nova fährt mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG). Jetzt wird ein Schwesterschiff mit LNG-Antrieb gebaut.

Foto: dpa

Aida plant, ab 2021 ein weiteres emissionsarmes Kreuzfahrtschiff einzusetzen. Wie das Schwesterschiff "Aidanova" soll es mit Flüssiggas fahren.

Papenburg. Aida Cruises will 2021 ein weiteres Kreuzfahrtschiff in Dienst stellen, das mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben wird. Der erste Stahlschnitt für den Neubau erfolgte inzwischen auf der Meyer Werft in Papenburg.

Das Schwesterschiff der "Aidanova" soll 337 Meter lang und 42 Meter breit sein. Auf den 20 Decks sind 2600 Kabinen geplant. Die "Aidanova" ist wegen ihres LNG-Antriebes als erstes Kreuzfahrtschiff mit dem Umweltsiegel "Blauer Engel" ausgezeichnet worden.

Schweröl macht die Kreuzschifffahrt besonders umweltschädlich

Ziel der Kreuzfahrtreederei ist es, dass 2023 die Hälfte aller Gäste auf Schiffen reist, die mit emissionsarmem Flüssiggas betrieben werden. Die Kreuzschifffahrt gilt unter anderem wegen des Einsatzes von Schweröl und entsprechend hohen Emissionswerten als besonders umweltschädlich.