Sicherheitsbedenken

Routenänderung: Aida meidet wohl auch 2018 die Türkei

Auch 2018 möchte Aida laut Medienberichten die Türkei meiden.

Auch 2018 möchte Aida laut Medienberichten die Türkei meiden.

Foto: dpa

Kreuzfahrt-Urlauber müssen auch 2018 mit Routenänderungen rechnen. Wegen der unsicheren Lage werden nicht alle Häfen im Mittelmeer angesteuert.

Rostock. Aida wird voraussichtlich auch 2018 die Türkei und Ägypten meiden. "Derzeit finalisieren wir das Routing für 2018. Da sieht es nicht nach einer Rückkehr aus", sagte Felix Eichhorn, Präsident von Aida Cruises, im Interview mit dem Fachmagazin "fvw" (Ausgabe 4/2017).

Das ließe sich zwar unterjährig für Teilabschnitte oder einen begrenzten Zeitraum ändern. "Allerdings müssen Gäste diese Häfen auch nachfragen - das sehen wir aktuell nicht." Die Voraussetzung für eine Rückkehr sei, dass es für einen gewissen Zeitraum in der Region keine Zwischenfälle mehr gebe.

Aida Cruises hat die Türkei im aktuellen Katalogzeitraum bis April 2018 überhaupt nicht mehr im Programm. Auch viele andere Reedereien steuern das Land wegen Sicherheitsbedenken nicht mehr an. In der Türkei gab es in den vergangenen Monaten mehrere Terroranschläge. (dpa)