Waffengesetze

Donald Trump will Kauf von Schusswaffen strenger überprüfen

Donald Trump unterstützt eine bessere Überprüfung potenzieller Waffenkäufer.

Donald Trump unterstützt eine bessere Überprüfung potenzieller Waffenkäufer.

Foto: Kevin Lamarque / REUTERS

Nach dem Amoklauf in Florida geriet Donald Trump in die Kritik. Nun erwägt der US-Präsident schärfere Kontrollen von Waffenkäufern.

Washington.  US-Präsident Donald Trump unterstützt nach Angaben des Weißen Hauses eine bessere Überprüfung potenzieller Waffenkäufer. Er habe am Freitag mit dem republikanischen Senator John Cornyn über einen entsprechenden Gesetzentwurf gesprochen, sagte Trump-Sprecherin Sarah Sanders.

Die Diskussionen liefen noch und Änderungen an dem Entwurf würden in Erwägung gezogen, teilte Sanders am Montag mit. Aber: „Der Präsident unterstützt Bemühungen, das Überprüfungssystem auf Bundesebene zu verbessern“, hieß es.

Erst kürzlich 17 Menschen mit legal erworbener Waffe ermordet

Am Mittwoch hatte der 19-jährige Nikolas Cruz in der Marjorie Stoneman Douglas High School in Parkland – etwa 50 Kilometer von Fort Lauderdale entfernt – mit einer halbautomatischen Waffe das Feuer eröffnet. Dabei starben 17 Menschen.

30.000 Tote durch Waffen in USA - und keiner tut etwas.
30.000 Tote durch Waffen in USA - und keiner tut etwas.

Medien berichteten unter Berufung auf das FBI, Cruz habe seine Waffe legal erworben. Der Fall hat die Debatte über die Waffengesetze in den USA neu entfacht. (dpa)