Bundestagswahl

Blogger Rezo wirft Politikern Versagen beim Klimaschutz vor

| Lesedauer: 2 Minuten
YouTuber, Kolumnist und Unterhaltungskünstler Rezo

YouTuber, Kolumnist und Unterhaltungskünstler Rezo

Rezo fällt vor allem durch seine politischen Meinungsäußerungen auf. Immer wieder spricht er in seinen Videos über politische Themen und löst damit gesellschaftliche Diskussionen aus.

Beschreibung anzeigen

Der YouTuber wurde mit dem Clip "Die Zerstörung der CDU" bekannt. In einem neuen Beitrag macht er den Parteien schwere Vorwürfe.

Berlin. "Waldbrände kicken in den letzten Jahren ziemlich rein": Youtuber Rezo hat erneut ein Video veröffentlicht und sich darin der Klimakrise gewidmet. Der Clip trägt den Titel "Zerstörung Teil 2: Klima-Katastrophe". Untermalt von dramatischer Musik schildert der junge Mann mit den blau gefärbten Haaren, wie und verheerende Brände in den vergangenen Jahren zugenommen haben - und welche Folgen das auch für Deutschland hat. Belege aus der Wissenschaft blendet er unten im Video ein.

Rezo wirft etlichen Parteien und Politikern - vor allem von CDU und CSU - vor, in Sachen Klimaschutz untätig zu sein. "Wir werden in diesem Video [...] sehen, dass die aktuelle Regierung - also CDU und SPD - nicht nur in ihren eigenen Zielen scheitert, sondern auch verfassungswidrige Gesetze beschließt und sogar Fortschritt aktiv verhindert", sagt er zu Beginn des Videos.

Rezo sieht Verstrickung von Politik und Energiekonzernen

Unter anderem kritisiert er eine seiner Meinung nach vorliegende Verstrickung von Politikern mit Energiekonzernen. Der Konzern RWE etwa sei eng vernetzt mit der Politik, was man daran erkennen könne, dass frühere CDU-Politiker im RWE-Vorstand landeten oder der RWE-Vorstandsvorsitzende sich mit dem Kanzleramtschef "in seinem Jagdhaus trifft". RWE bezahle Politiker direkt, kritisiert Rezo. "Allein in Rheinland-Pfalz hat ein Drittel der Landräte im letzten Jahr Geld von Energiegroßkonzernen bekommen, meistens von RWE, und zwar vier- bis sechsstellig." Am Sonntagnachmittag hatten das Video auf Youtube bereits knapp 1,2 Millionen Menschen gesehen.

Rezo war 2019 einem breiten Publikum bekanntgeworden, als er mit dem Video "Zerstörung der CDU" Aufmerksamkeit erregt hatte - damals kurz vor der Europawahl. Vor zwei Wochen hatte er ein Video veröffentlicht mit dem Titel "Zerstörung Teil 1: Inkompetenz". Lesen Sie hier: Rezo ist wütend - CDU und CSU sollten das nicht ignorieren

YouTube: Rezo - "Zerstörung Teil 1: Inkompetenz"

An die Generation der über 50-Jährigen gerichtet sagte Rezo: "Wenn du Kinder hast, wenn du Enkel hast, dann willst du sie auch schützen. Natürlich willst du das. Aber das hilft alles nichts, solange du dafür wärst, dass man ja so weitermachen könnte, wird irgendwie klappen. Nee, wird es nicht." Auch einen dritten und letzten Teil kündigte Rezo an.

(fmg/mit dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik