Pandemie

Corona-Gipfel: Kanzlerin Merkel zu den neuen Beschlüssen

Lesedauer: 3 Minuten

Bund will Lockdown bis Mitte Februar verlängern

Bund will Lockdown bis Mitte Februar verlängern

Der Bund will den derzeitigen Corona-Lockdown bis zum 15. Februar verlängern und an manchen Stellen nachschärfen. Eine Beschlussvorlage des Bundeskanzleramts für die Bund-Länder-Beratungen am Nachmittag sieht unter anderem eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken im Nahverkehr und in Geschäften vor.

Beschreibung anzeigen

Bund und Länder haben eine Lockdown-Verlängerung und schärfere Corona-Maßnahmen beschlossen. So äußerte sich Merkel nach den Beratungen.

Berlin. 
  • Am Dienstag haben Bund und Länder in einer Video-Schalte über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten
  • Der aktuelle Lockdown wird bis Mitte Februar verlängert und an einigen Stellen sogar noch verschärft
  • Die Kanzlerin erklärte die Beschlüsse im Anschluss an den Corona-Gipfel bei einer Pressekonferenz

Die Menschen in Deutschland müssen sich auf eine Fortsetzung des Lockdowns einstellen: Die Corona-Maßnahmen sollen laut einem Beschluss von Bund und Ländern bis zum 14. Februar gelten. Der Einzelhandel muss geschlossen bleiben, private Zusammenkünfte sind nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person erlaubt.

Kanzlerin und Ministerpräsidentinnen und -präsidenten haben sich auch auf zusätzliche Maßnahmen geeinigt. Künftig soll eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken in ÖPNV und Geschäften gelten und in Stoßzeiten des Berufsverkehrs sollen mehr Busse und Bahnen eingesetzt werden, um Abstände zu erhöhen und Kontakte zu verringern. Lesen Sie auch: Corona-Gipfel: Alle Beschlüsse und Maßnahmen im Überblick

Auch eine Homeoffice-Pflicht wird eingeführt, „wonach Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber überall dort, wo es möglich ist, den Beschäftigten Arbeiten im Homeoffice ermöglichen müssen, sofern die Tätigkeiten es zulassen“.

Coronavirus – Die wichtigsten News im Überblick

Corona-Gipfel: Das sagte Merkel bei der Pressekonferenz

Die Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Treffen hielt die Kanzlerin gemeinsam mit dem aktuellen Chef der Ministerpräsidentenkonferenz, Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und dessen Stellvertreter, dem bayerischen Ministerpräsidenten, Markus Söder (CSU).

Lesen Sie auch: Corona-Gipfel: Schulen bleiben bis Mitte Februar geschlossen

Der Gipfel hatte gegen 14.15 Uhr begonnen und zog sich über Stunden hin. Das Statement der Kanzlerin war ursprünglich für 16.30 Uhr vorgesehen. Dieser Termin wurde aber mehrfach verschoben.

Die Verlängerung des Lockdowns mit zusätzlichen Maßnahmen soll nach Angaben von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Corona-Eindämmung spürbar verstärken. Ziel sei, den Rückgang der Infektionszahlen noch einmal deutlich zu beschleunigen, sagte sie nach den Beratungen mit den Ministerpräsidenten in Berlin. „Es ist hart, was wir jetzt den Menschen noch einmal zumuten müssen.“ Es gehe aber um Vorsorge für das Land und die Bürger, aber auch für Wirtschaft und Arbeitswelt, die unter einem explosionsartigen Anstieg von Infektionszahlen sehr stark leiden würden.

Sehen Sie hier die Pressekonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel noch einmal im Video.

Video: Pressekonferenz nach Corona-Gipfel

Mehr Infos zum Corona-Gipfel: Corona-Gipfel: Beschlussentwurf sieht Homeoffice-Pflicht vor

Ursprünglich war das Bund-Länder-Treffen erst für den 25. Januar geplant. Wegen der Bedrohung durch die Virus-Mutation und den bisher nur schleppend wirkenden Lockdown hatte man den Termin vorverlegt.

Auch interessant: Corona-Verschwörungstheorien: Diese Fakten widerlegen die Fakes

(bml/dpa)

Corona - Mehr Infos zum Thema