Instagram-Video

Sharon Stone zu Trumps Corona-Politik: „Wählt keinen Mörder“

Ihre Schwester ist am Coronavirus erkrankt und kämpft um ihr Leben. Sharon Stone veröffentlicht ein emotionales Video und rechnet ab.

Berlin. Mit einem emotionalen Post auf der Social-Media Plattform Instagram wendet sich US-Schauspielerin Sharon Stone an die Öffentlichkeit. Sharon Stone gilt als eine der schönsten und intelligentesten Frauen Hollywoods. Ihren weltweiten Durchbruch feierte sie an der Seite von Michael Douglas als verruchte und ebenso gefährliche Autorin in dem Film „Basic Instinct“.

In dem aktuellen Video auf dem Social-Media-Kanal Instagram erzählt sie ungeschminkt und erschöpft vom Schicksal ihrer Familie: „Ich möchte mit euch über mitfühlende Integrität im Gegensatz zu Politik und Gier sprechen“, beginnt sie ihre Rede. Sie erzählt davon, dass ihre Schwester Kelly, die an der Autoimmunerkrankung Lupus leidet, sich mit dem Coronavirus angesteckt hat und jetzt im Krankenhaus um ihr Leben kämpft.

Bereits in früheren Posts hatte sie von der Krankheit ihrer Schwester berichtet. Was aber noch niemand wusste: Auch der Mann ihrer Schwester Bruce habe sich mit Covid-19 infiziert, er liege ebenfalls im Krankenhaus auf einer Corona-Spezial-Station. Doch das ist noch nicht alles.

Sharon Stone macht Bundesstaat Montana für Coronavirus-Chaos verantwortlich

Kelly und Bruce hätten versucht, so lange wie möglich in ihrem Haus im Bundesstaat Montana zu bleiben. „Ich erkläre euch jetzt mal, warum. Im Bundesstaat Montana kann man sich nicht testen lassen, es sei denn man hat Symptome“, fährt Stone fort. Sie klagt an, dass selbst diejenigen, die einen Test im Bundesstaat machen konnten, erst nach fünf Tagen ihr Ergebnis erfahren würden.

Weiter sagt Stone, dass auch die Menschen, die mit Corona-Infizierten in Kontakt gekommen sind, keinen Test in Montana machen könnten. So sei es auch ihrer Mutter ergangen, die schon zwei Herzinfarkte gehabt hatte und vor kurzem noch operiert worden war. Ihre Mutter ist bereits an den Folgen der Infektion mit dem Corona-Virus gestorben, genauso ihre Patentante. Sie erzählt, dass sogar die Krankenschwestern keine Corona-Tests machen können. All das löse Stress und Verzweiflung aus.

Lesen Sie auch: Wie ein Beinschlag in „Basic Instinct“ Sharon Stone berühmt machte

Coronavirus in Montana: „Die Verantwortlichen lügen“

Während des Videos kämpft Sharon Stone immer wieder mit ihren Emotionen. Sie sieht traurig aus, erschöpft, aber auch wütend. Auf wen sie wütend ist und wer ihrer Meinung an der Situation in Montana verantwortlich ist, daraus macht sie keinen Hehl. Der Gouverneur von Montana, Steve Bullock, antworte nicht auf ihre Anrufe. „Wenn die Verantwortlichen sagen, es gibt Corona-Tests, dann lügen sie. Wenn sie sagen, jede Krankenschwester kann sich testen lassen, dann lügen sie“, sagt Stone.

„Meine Schwester kämpft um ihr Leben, Menschen sterben, wegen der Lügen der Verantwortlichen.“ Ihr Fazit ist noch deutlicher. Es gibt nur eine Möglichkeit, wie man die Zustände ändern könne. „Nur wenn ihr bei der nächsten Wahl für Joe Biden und Kamala Harris stimmt.“ Lesen Sie auch: Wie die US-Demokraten das Duo Biden-Harris in Stellung gegen Donald Trump bringen.

Nur dort, wo Frauen regieren, werde das Coronavirus erfolgreich bekämpft

Denn nur die Länder, in denen Frauen an der Macht seien, würden sich beim Kampf gegen den Coronavirus positiv abheben. Denn Frauen würden für ihre Angehörigen kämpfen, würden dafür kämpfen, dass es genug Tests gibt.

Sharon Stones emotionales Video endet mit einem knallharten Appell und einer Kampfansage an US-Präsident Donald Trump: „Bitte geht wählen und wählt keinen Mörder!“

Bereits Anfang dieses Jahres wetterte Sharon Stone gegen Donald Trump und nannte ihn einen „Möchtegern“.

Sharon Stone wettert gegen US-Präsident Trump
Sharon Stone wettert gegen US-Präsident Trump

Aktuelle Informationen zum Coronavirus: