Mordfall

Derek Chauvin: Das ist der Mann, der den US-Protest auslöste

George Floyd: Ein Schicksal bewegt die Welt

Der Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis berührt Menschen in aller Welt.

Beschreibung anzeigen

Derek Chauvin ist der Mann, der die Massenproteste auslöste. Was weiß man über den Polizisten, der George Floyd getötet haben soll?

Minneapolis. 
  • Derek Chauvin wurde fünf Tage nach dem Einsatz, bei dem George Floyd starb, festgenommen
  • Es wurde bekannt, dass es schon vor der Tötung interne Beschwerden und Disziplinarverfahren gegen den Ex-Mitarbeiter eines Clubs gab
  • Die frühere Besitzerin des Clubs beschreibt Chauvins frühere Verhaltensweisen als „unnötig und ungerechtfertigt“

Die Tötung von George Floyd sorgt weltweit für Entsetzen. Der 46-jährige Afroamerikaner starb am vergangenen Montag nach einem Einsatz des Polizisten Derek Chauvin, einem 44-jährigen Polizeibeamten, der seit 2001 beim Minneapolis Police Department arbeitete.

Schon vor der Tötung von George Floyd gab es insgesamt 18 interne Beschwerden gegen den Polizisten, von denen nur zwei zu disziplinarischen Verfahren in seinem Department führten. Zudem war Chauvin in drei Polizeieinsätze verwickelt, in denen Schüsse fielen. Einer der Einsätze endete tödlich.

Wer ist Derek Chauvin?

Neben seinem Job bei der Polizei arbeitete Chauvin als Sicherheitsbeamter in einem Club in Minneapolis. Maya Santamaria, die frühere Besitzerin des Clubs sagte der aus Minnesota stammenden Zeitung „Star Tribune“, Chauvin habe 16 Jahre als Security gearbeitet und sei in der Zeit zum festen Bestandteil des Teams geworden.

Chauvin sei auch in diesem Job durch sein aggressives Verhalten aufgefallen. „Ich habe ihn in Aktion gesehen, ich habe gesehen, wie er durchgedreht ist, und ihn schon früher darauf angesprochen“, sagte sie.

„Ich habe ihm gesagt, dass einige seiner Verhaltensweisen unnötig und ungerechtfertigt sind. Er dreht einfach durch“, so Santamaria gegenüber der „Star Tribune“. Er habe besonders bei schwarzen Gästen hart durchgegriffen und bezeichnete seine Methoden als „overkill“.

Ein besonders bizarres Detail dieser Geschichte: George Floyd arbeitete ebenfalls ein Jahr lang als Sicherheitsbeamter in dem Nachtclub – zur selben Zeit wie Chauvin. Laut Santamaria sind sich der mutmaßliche Täter und sein späteres Opfer allerdings nie über den Weg gelaufen.

Lesen Sie hier: George Floyd – Wer war er und was ist über den Tod bekannt?

Chauvin wurde wegen Mordes angeklagt

Chauvin wurde fünf Tage nach dem Einsatz, bei dem Floyd starb, festgenommen. Ihm wurde Mord dritten Grades vorgeworfen. Am 3. Juni wurde bekannt, dass die Anklage noch einmal verschärft wurde. Nun lautet der Vorwurf Mord zweiten Grades.

Das ist mit dem deutschen Tatbestand des Totschlags in besonders schwerem Fall zu vergleichen. Das Strafmaß könnte nun maximal 40 statt 25 Jahre Gefängnisstrafe lauten. Seine Frau habe inzwischen die Scheidung eingereicht, wie ihre Anwälte verlauten ließen.

„Sie ist erschüttert über den Tod von Herrn Floyd, und ihr größtes Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Angehörigen und allen, die diese Tragödie betrauern.“

Die anderen drei Polizisten, die bei dem tödlichen Einsatz dabei waren, sind auf freiem Fuß – sie wurden mittlerweile aber wegen Beihilfe zu einem Tötungsdelikt formell beschuldigt. Tou Thao, der auch auf dem Video zu sehen ist, ist in der Vergangenheit allerdings auch schon durch „exzessive Gewalt“ im Dienst aufgefallen, im Jahr 2017 wurde er deswegen sogar angeklagt.

Der Tod von George Floyd hat weltweit eine Protestwelle ausgelöst, in den USA geraten Polizei und Demonstranten immer wieder aneinander. US-Präsident Trump drohte damit, die Proteste mithilfe des Militärs niederschlagen zu wollen. Lesen Sie alles über die Unruhen in den USA in unserem Blog.

Weitere Themen:

„Paw Patrol“ sorgt für Ärger - Fans fordern die Absetzung der Serie