Ermittlungen

Deutscher in Türkei wegen „Terrorpropaganda“ festgenommen

Türkische Sicherheitskräfte haben den Deutschen befragt (Symbolbild).

Foto: ALKIS KONSTANTINIDIS / REUTERS

Türkische Sicherheitskräfte haben den Deutschen befragt (Symbolbild).

Die türkische Polizei hat in Hatay einem Bericht zufolge einen Deutschen inhaftiert. Der Mann soll Werbung für die PKK gemacht haben.

Istanbul.  In der Türkei ist nach Medienberichten ein Deutscher festgenommen worden. Dem Mann werde vorgeworfen, in sozialen Medien „Terrorpropaganda“ betrieben zu haben, berichtete die Zeitung „Cumhuriyet“ am Mittwoch.

Er sei in seinem Haus in der südtürkischen Provinz Hatay festgenommen worden, nachdem er auf Facebook Werbung für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK gemacht habe, heißt es in dem Bericht.

Die PKK gilt in der Türkei, der EU und den USA als Terrororganisation. Beamte einer Terror-Bekämpfungsbehörde hätten den Mann befragt, danach sei er inhaftiert worden. Das Auswärtige Amt konnte den Fall am Mittwoch zunächst nicht bestätigen. (dpa)


© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.