Kremlchef

Moskau ist neuem Gipfel Putin-Trump nicht abgeneigt

So war es in Helsinki, wo sich US-Präsident Donald Trump (li.) und Kremlchef Wladimir Putin die Hände reichten.

So war es in Helsinki, wo sich US-Präsident Donald Trump (li.) und Kremlchef Wladimir Putin die Hände reichten.

Foto: Chris McGrath / Getty Images

Gibt es ein weiteres Gipfeltreffen der Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin? Moskau scheint zumindest nicht abgeneigt zu sein.

Moskau.  Russland ist nach eigenen Angaben bereit, über ein zweites Gipfeltreffen von Präsident Wladimir Putin mit seinem US-Kollegen Donald Trump zu sprechen. Dies sagte der russische US-Botschafter Anatoli Antonow am Freitag laut Nachrichtenagentur Interfax.

Das US-Präsidialamt hatte am Donnerstag erklärt, Trump habe Putin für den Herbst nach Washington eingeladen. Das erste Treffen Trumps mit Putin Anfang der Woche in Helsinki hatte in den USA parteiübergreifend ausgelöst.

US-Abgeordnete reisen nach Moskau

Trump wurden widersprüchliche Aussagen zu einer mutmaßlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf vorgeworfen. Trump wiederum machte verzerrende Medienberichte verantwortlich und sprach von einer „Lügenpresse“.

Antonow zufolge plant eine Gruppe von US-Kongressabgeordneten erneut einen Besuch in Russland. In diesem Monat hatte es bereits einen solchen Besuch gegeben. Die Chancen für eine Visite russischer Abgeordneter in den USA noch vor den dortigen Kongresswahlen im November schätzte Antonow eher gering ein. (dpa)