Bundestagswahl

Merkel gegen Seehofer – darum droht Streit um die Obergrenze

Obergrenze für Flüchtlinge: In der ARD-Wahlarena bestätigte Angela Merkel jetzt: Es werde garantiert keine Obergrenze geben. Horst Seehofer dagegen hält sogar ein Schild mit „Obergrenze Ja“ hoch.

Beschreibung anzeigen

Merkel macht klar: Keine Flüchtlings-Obergrenze. Für Seehofer dagegen ist sie Koalitionsbedingung. Jede Menge Streit-Potential also.

Berlin.  So deutlich hatte Angela Merkel sich zu diesem Thema schon lange nicht mehr geäußert: „Meine Haltung zu der Obergrenze ist ja bekannt, dass ich sie nicht will“, sagte Merkel am Montagabend in der ARD-„Wahlarena“ . Dann fügte die Kanzlerin hinzu: „Ich möchte sie nicht. Garantiert. Ich halte sie auch nicht für praktikabel.“

Horst Seehofer sieht das allerdings ganz anders: In einem Video-Interview mit unserer Redaktion hielt er sogar ein Plakat mit dem Schriftzug „Obergrenze Ja“ hoch . „Wo die CSU weiter geht als die CDU, dass ist die mittlerweile allseits bekannte Obergrenze für Flüchtlinge, die wir wollen, um jährlich die Zuwanderung zu begrenzen“, sagte der CSU-Parteichef.

Zettel auch für Koalitionsverhandlungen

Nicht mehr als 200.000 Flüchtlinge sollen laut der CSU-Forderung jährlich nach Deutschland kommen. Und Seehofer fügte hinzu: „Das hier ist die Realität“, während er das Obergrenze-Plakat hochhielt. Diesen Zettel werde er auch in den Koalitionsverhandlungen mit der CDU präsentieren, versprach er. (jr)

Was denn nun? So steht Seehofer wirklich zur umstrittenen Obergrenze