Trauer

So reagiert die Politik auf den Tod von Heiner Geißler

Heiner Geißler war Bundesminister, CDU-Generalsekretär und ein streitbarer Geist. Nun ist der Politiker verstorben.

Beschreibung anzeigen

Heiner Geißler prägte die Politik in Deutschland über Jahrzehnte. Das erkennen auch seine Kollegen an – und drücken ihre Trauer aus.

Berlin.  Politiker von Union, SPD, Grünen und FDP haben erschüttert auf den Tod des früheren CDU-Generalsekretärs und Bundesministers Heiner Geißler reagiert – und auch ihre Hochachtung für die Lebensleistung des Rheinland-Pfälzers ausgedrückt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte den verstorbenen früheren CDU-Generalsekretär als Politiker mit Rückgrat. Mit ihm verliere „unsere Partei einen herausragenden Christdemokraten, einen leidenschaftlichen Verfechter der katholischen Soziallehre und einen beherzten Kämpfer für die soziale Marktwirtschaft“, sagte Merkel am frühen Nachmittag in einer Erklärung.

Merkel und CDU-Generalsekretär Peter Tauber bezeichneten Geißler als „intellektuell herausragend, rhetorisch brillant, streitbar und selbstbewusst“. Er habe sich über alle Parteigrenzen und politischen Lager hinweg höchste Anerkennung, Vertrauen und Respekt erworben.

Auch Gabriel trauert

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) schrieb in einem Statement: „Mit Trauer vernehme ich die Nachricht vom Tode Heiner Geißlers. Er war für seine Partei und für viele Bürger unseres Landes eine prägende politische Gestalt der ersten Jahrzehnte der Bundesrepublik.“ Gabriel äußerte sich auch zu Geißlers Kritik an der SPD. „An der Auseinandersetzung mit seiner pointierten Sicht auf die Linke und die Sozialdemokratie ist die Diskussionskultur Deutschlands gewachsen“, so Gabriel.

Diverse Politiker drückten außerdem über Twitter ihre Erschütterung und ihr Bedauern aus.

(dpa/wck/epd)