Terrorvorfälle

Die drei Tatorte in Spanien – wie hängen sie zusammen?

Die Tatorte des Anschlags von Barcelona

Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag von Barcelona hat es mehrere Festnahmen und weitere Attentate gegeben. Wir geben einen Überblick über die Orte.

Beschreibung anzeigen

Barcelona, der Küstenort Cambrils, die Gemeinde Alcanar: Die Polizei hat mehrere Männer festgesetzt. Sie geht von einer Verbindung aus.

Barcelona.  Nach dem Terroranschlag in Barcelona mit mindestens 13 Toten ermittelt die Polizei an drei Orten in Spanien, an denen es mutmaßliche Terrorvorfälle gegeben hat. Die Ermittler gehen davon aus, dass diese drei in einem Zusammenhang miteinander stehen. Eine Übersicht.

Alcanar – Explosion in der Nacht vor dem Anschlag

Bereits in der Nacht zum Donnerstag gab es in der Küstenstadt Alcanar, die rund 200 Kilometer südlich von Barcelona liegt, eine gewaltige Gasexplosion in einem Landhaus. Dort sollen nach Informationen der Zeitung „El Pais“ etwa 20 Gasflaschen gelagert worden sein.

Bei der Explosion in der Provinz Tarragona wurde ein Mensch getötet und sieben weitere verletzt. Der Bürgermeister der Stadt hat Berichte, nach denen das Haus unrechtmäßig besetzt war, nicht bestätigt.

Barcelona – Lieferwagen-Attentat im Stadtzentrum

Im Zentrum von Barcelona starben am Donnerstag 13 Menschen, Dutzende wurden verletzt. Auch Deutsche sind unter den Opfern. Ob sie verletzt oder tot sind ist bisher noch nicht offiziell geklärt. Ein Mann war mit einem Lieferwagen auf die belebte Flaniermeile Las Ramblas gerast. Nach dem Anschlag konnte der Fahrer fliehen.

Die Polizei nahm allerdings zwei Verdächtige fest, die mit der Tat in Verbindung stehen sollen. Ein Mann wurde in der Stadt Ripoll festgesetzt, ein anderer in Alcanar, südlich von Barcelona. Einer der beiden Männer soll laut spanischen Medien den Lieferwagen der Tat gemietet haben.

Polizeichef Josep Lluís Trapero sagte der Zeitung „La Vanguardia“, dass es eine „klare Verbindung“ und „wenig Zweifel“ zwischen dem Attentat in Barcelona und der Gasexplosion in Alcanar gebe.

Cambrils – Polizei erschießt fünf Terroristen

Nur kurz nach dem islamistischen Anschlag in Barcelona verhinderte die Polizei in einem katalanischen Touristenort vermutlich eine zweite Terrorattacke. In der Stadt Cambrils rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona erschossen die Einsatzkräfte in der Nacht zu Freitag fünf mutmaßliche Terroristen.

Sie sollen Sprengstoffgürtel getragen haben. Möglicherweise wollten sie den Anschlag in Barcelona nachahmen. Über das Schicksal des Fahrers war bis zum frühen Freitag zunächst nichts bekannt. Laut dem katalanischen Innenministerium stehen auch die fünf Männer in Verbindung mit dem Anschlag auf der Flaniermeile Las Ramblas und der Gasexplosion in Alcanar.

Ripoll – Stammt ein Täter aus diesem Ort

In dem Ort Ripoll hat es noch am Donnerstagabend eine Festnahme gegeben. Der Verdächtige soll im Verdacht stehen, Verbindungen zu dem Lieferwagen-Fahrer von Barcelona zu haben. In dem Van war Ausweis gefunden worden, der einer Person aus Ripoll zugeordnet werden konnte. Ein Mann, der sich in dem Ort der Polizei gestellt hat, bestreitet jedoch eine Beteiligung an den Attentaten und gab zu Protokoll, dass sein Ausweis gestohlen worden sei.(dpa/les/ac)