#Bosbachleavingthings

Bosbachs "Maischberger"-Abgang wird zum Internet-Renner

Wolfgang Bosbach stürmt durchs Netz. Vor allen möglichen Hintergründen taucht sein Bild auf.

Wolfgang Bosbach stürmt durchs Netz. Vor allen möglichen Hintergründen taucht sein Bild auf.

Foto: Melanie Grande (WDR)/Twitter/Montage FMG

Eine Meme zum Davonlaufen: Nach Wolfgang Bosbachs Abgang aus der „Maischberger“-Talkrunde zeigen sich Witzbolde im Netz in Höchstform.

Berlin.  Wolfgang Bosbach wird zum Renner: Sein Bild vom Verlassen des Talks bei Sandra Maischberger läuft auf Twitter unter dem Hashtag #Bosbachleavingthings („Bosbach verlässt Dinge“) rauf und runter – mit ganz unterschiedlichen Szenen im Hintergrund. Bosbach selbst sagte unserer Redaktion am Donnerstag, dass er sich inzwischen fragt, warum er in der Sendung nicht schon früher gegangen ist.

Der Berliner Comedian Shahak Shapira hatte das freigestellte Bosbach-Bild getwittert und damit den Hype ausgelöst. Die Fotomontagen lassen viele Menschen schmunzeln. Zunächst hier die Vorlage:

Hier dann einige der besten Beispiel des „Bosbachens“. Nutzer sind sich allerdings noch nicht ganz einig, ob das Verb für den Vorgang steht, eine Veranstaltung übereilt zu verlassen – oder doch nur dafür, mit dem Foto der Szene zu hantieren. Und etwa den Abgang von Bosbach bei der „Bachelorette“ zu dokumentieren:

Er nimmt bei Jutta Ditfurth Reißaus, er würde es bei Pegida wohl auch tun. Oder will ihm hier jemand unterstellen, dass er vorneweg läuft?

Die Frage stellt sich auch hier: Läuft er beim Femen-Protest mit oder davon?

Neben Wesley Snipes, Antonio Banderas, Mel Gibson und Harrison Ford war in „The Expendables 3“ kein Platz für Bosbach.

Bin Laden ist gefasst, Bosbach kann gehen.

Ein Mann muss seinen Weg gehen, auch auf der Abbey Road, auch wenn irgendwelche Pilzköpfe geschlossen in eine andere Richtung laufen.

Mit „Gangnam Style“-Psy hat er sich dagegen auf ein gemeinsames Ziel verständigt.

In Hamburg war Bosbach auch:

Aber auch in Gotham City:

Vielleicht war das noch nicht der schrecklichste Ort:

Hier geht er wenigstens nicht mit leeren Händen.

(law)