Ermittlungen

Franco A.: Haftbefehl gegen weiteren Bundeswehrsoldaten

Lesedauer: 2 Minuten
Weiterer Bundeswehrssoldat wegen Anschlagsverdacht festgenommen

Weiterer Bundeswehrssoldat wegen Anschlagsverdacht festgenommen

Weitere Festnahme: Es handele sich um den 27-jährigen Deutschen Maximilian T., teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Beschreibung anzeigen

Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen im Fall Franco A. ausgeweitet. Ein weiterer Soldat steht nun unter Verdacht.

Kehl.  Wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ist ein weiterer Bundeswehrsoldat in Kehl festgenommen worden. Wie die Bundesanwaltschaft mitteilt, handelt es sich dabei um den 27-Jährigen Deutschen Maximilian T., der gemeinsam mit den bereits Festgenommen Franco A. und Mathias F. einen Anschlag geplant haben soll.

Nach Erkenntnissen der Ermittler sollen Franco A., Mathias F. und Maximilian T. einen Angriff auf Politiker geplant haben, „die sich für eine aus Sicht der Beschuldigten verfehlte Politik in Ausländer- und Flüchtlingsangelegenheiten engagieren“, heißt es weiter. Am Abend erließ ein Haftrichter am Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen T.

Weiterer Bundeswehrsoldat unter Terrorverdacht festgenommen
Weiterer Bundeswehrsoldat unter Terrorverdacht festgenommen

Franco A. sollte Anschlag ausüben

So sollen die drei Soldaten der Bundeswehr eine Liste mit potenziellen Anschlagszielen geführt haben, die sie jeweils in verschiedenen Kategorien erfasst hätten. „Unter anderem sind dort Bundespräsident a. D. Joachim Gauck und Bundesjustizminister Heiko Maas verzeichnet“, heißt es weiter. Die Tat selbst sollte Franco A. durchführen.

Der mutmaßlich rechtsextremistische Soldat Franco A. war Ende April wegen des Verdachts der Planung einer schweren staatsgefährdenden Straftat festgenommen worden. Er hatte sich als syrischer Asylbewerber registrieren lassen.

Verteidigungsministerin unter Druck
Verteidigungsministerin unter Druck

Alle Verdächtigen stammen aus Hessen

Zur Vorbereitung ihrer Tat hatten sich die Beschuldigten den Ermittlern zufolge in Österreich eine Pistole beschafft. Mitte Januar habe Franco A. die Waffe in einem Putzschacht auf einer Behindertentoilette am Wiener Flughafen deponiert. Dort wurde sie wenig später von österreichischen Polizisten entdeckt, was die Sicherheitsbehörden auf die Spur von Franco A. und Matthias F. brachte.

Alle im Fall des terrorverdächtigen Oberleutnant Franco A. festgenommenen Männer stammen aus Hessen. Der am Dienstag gefasste Soldat Maximilian T. kam nach dpa-Informationen in Seligenstadt zur Welt. In der Stadt im Kreis Offenbach ist der 27-Jährige auch noch mit Zweitwohnsitz gemeldet. Sein Hauptwohnsitz ist Straßburg. Beide Wohnungen gehören zu den 16 Objekten, die 90 Polizeibeamte Ende April durchsucht hatten. Dabei waren Franco A. (28) und Mathias F. (24) festgenommen worden. Beide stammen aus Offenbach. (dpa/bekö)