Familienshow

„Wetten, dass…?“ kommt zurück: Was bisher bekannt ist

| Lesedauer: 5 Minuten
Das ZDF bringt den ehemaligen Qouten-Hit  "Wetten, dass…?“zurück auf die heimischen Bildschirme. Was bisher bekannt ist.

Das ZDF bringt den ehemaligen Qouten-Hit "Wetten, dass…?“zurück auf die heimischen Bildschirme. Was bisher bekannt ist.

Der ehemalige Quoten-Hit "Wetten, dass…?“ wird vom ZDF noch einmal auf die Bildschirme geholt. Das ist über die Sonderfolge bekannt.

Berlin. Fast sieben Jahre ist es her, seit die letzte Ausgabe von "Wetten, dass…?“ über die deutschen Bildschirme gelaufen ist. Jetzt kündigt das ZDF ein Comeback an, zu sehen schon in wenigen Wochen. Was bisher über die einmalige Sonderausgabe bekannt ist.

"Wetten, dass...?“ - wann es los geht

Schon länger war bekannt, dass es noch eine Sonderausgabe der eigentlich eingestellten Show geben soll. Jetzt steht das Datum fest: Die Sonderausgabe von „Wetten, dass...?“ soll am 6. November wie gewohnt im ZDF ausgestrahlt werden. Das bestätigte der ZDF am Montag auch via Twitter.

Die Samstagabendshow soll ab 20.15 Uhr live aus der Messe Nürnberg übertragen werden. Wer vor Ort mit dabei sein will, kann sich auf der Ticketseite des ZDF ab Mitte Oktober für ein Auslosungsverfahren registrieren.

Wer moderiert die "Wetten, dass...?“ Sonderfolge

Am 14. Februar 1981 wurde die Show von Erfinder Frank Elstner zum ersten Mal im ZDF ausgestrahlt und in den Jahrzehnten von vier Moderatoren geleitet. Von Frank Elstner, Thomas Gottschalk, Wolfgang Lippert und Markus Lanz. Die mit Abstand meisten Folgen moderierte Thomas Gottschalk. Der Entertainer prägte mit seinem Gesicht die Sendung wie niemand sonst. Kein Wunder, stand er doch 151 Mal auf der "Wetten, dass…?“-Bühne.

Am 6. November wird es eine Sendung mehr, denn Thomas Gottschalk moderiert gemeinsam mit Michelle Hunziker die Sonderfolge. Schon 2009 bis 2011 hatten die beiden gemeinsam auf der Showbühne gestanden. Gottschalk sollte eigentlich schon im vergangenen November ein einmaliges Revival des einstigen ZDF-Quoten-Hits moderieren. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Show dann auf diesen Herbst verschoben.

Lesen Sie hier: Thomas Gottschalk vergleicht seine Freundin mit Grace Kelly

Sonderausgabe "Wetten, dass...?“ - Rückschau oder Neues

Bei einer Sonderausgabe zum 40 Jubiläum mögen manche Zuschauende an ein Best of der vergangenen Jahrzehnte denken, doch das sei nicht geplant, betonte ZDF-Unterhaltungschef Dr. Oliver Heidemann am Montag. Es sei „kein Blick zurück, sondern eine große Familienshow mit allem, was diese Sendung immer stark gemacht hat“. Fans haben die Möglichkeit noch aktiv an der Show mitzuwirken: Wettvorschläge können noch online, per Mail oder Post eingereicht werden.

Das Konzept bleibt dabei das gleiche wie in früheren Folgen des ehemaligen ZDF-Quoten-Hits. „Wir haben tolle Wetten, selbstverständlich auch eine spektakuläre Außenwette, nationale und internationale Musikacts und eine Couch voll mit großen Stars“, erklärt Heidemann.

Lesen Sie hier mehr: "Gottschalk holt's nach" (ARD) liefert Fremdschäm-Momente

So wurde "Wetten, dass...?“ zum deutschen Quotenhit

In den 80er-Jahren startete im ZDF die Spielshow, die innerhalb kürzester Zeit Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer unterhielt. Doch am 13. Dezember 2014 ging die Ära "Wetten, dass...?“ zu Ende. Lange Zeit wurde die Sendung aufgrund ihrer hohen Einschaltquoten mit einem Lagerfeuer verglichen, vor dem sich die sich die Familie versammelt und am nächsten Tag landesweit über Wetten, Themen und Gäste diskutiert wurde. Doch über die Jahre sanken die Einschaltquoten.

Thomas Gottschalk hatte 2011, nach 24 Jahren, die Moderation von "Wetten, dass...?“ aufgegeben. Bei der Jubiläumssendung zum 30. Geburtstag der Show hatte der Entertainer erklärt, er könne nach dem Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch am 4. Dezember "in dieser Show nicht weitermachen, als wäre nichts passiert". Seitdem läge ein "Schatten" auf der Sendung, er könne nicht "zu der guten Laune zurückzufinden, die Sie zu Recht von mir erwarten", sagte Gottschalk. Koch verletzte sich bei einem Salto über ein fahrendes Auto schwer.

Markus Lanz hatte es schwer bei "Wetten, dass...?“

In den Wochen danach gab es Diskussionen, wer in die großen Fußstapfen treten könnte. Im Gespräch waren unter anderem Hape Kerkeling und Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Die Suche nach eine Nachfolger dauerte fast ein Jahr lang. Letztendlich wurde sich schließlich für Markus Lanz entschieden. Innerhalb der 10-monatigen Pause baute sich eine riesige Erwartungshaltung auf dem neuen Moderator auf, die sich zur ersten Episode mit Lanz am 6. Oktober 2012 in 13,62 Millionen Zuschauern und 43,7 Prozent aller Fernsehenden entlud. Die Kritiken waren weniger gut und über die kommenden Folgen brach die Quote ein.

Die meistgesehene Ausgabe aller Zeiten lief am 9. Februar 1985 mit Frank Elstner. Sie hatte 23,42 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, allein im damaligen West-Deutschland. Das schlechteste Ergebnis musste Markus Lanz 26. Juli 2014 kurz vor Ende der Ära hinnehmen. Nur noch 6,85 Millionen Menschen hatten sich die Sendung angeschaut.

Thomas Gottschalk - König der Überlänge

Wenn "Wetten, dass...?“ im Fernsehen lief, mussten die nachfolgenden Sendungen oft warten. Gerade Thomas Gottschalk galt als König der Übrziehungen. Zwischen 1994 und 2011 überschritt er die geplante Sendezeit im Schnitt um 27 Minuten pro Ausgabe. Über die Jahrzehnte hinweg wurden über 1000 Wetten gespielt, mehr als 850 Live-Acts standen auf der Bühne. Auch die Zuschauerränge wurden immer gefüllt. Pro Show gingen mehr als 10.000 Anfragen nach Tickets beim ZDF ein, je nach Hallengröße gab es allerdings nur 1.400 bis 3.500 Zuschauerplätze. (vad/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien