Fernsehen

„Schlag den Star“: Verona Pooth im Duell mit Janine Kunze

Werbe-Ikone Verona Pooth (l.) tönt vor dem Duell mit Janine Kunze, nur sie selbst könne gewinnen. Die Schauspielerin kontert: „Ich glaub’, ich lach’ mich Pooth!“

Werbe-Ikone Verona Pooth (l.) tönt vor dem Duell mit Janine Kunze, nur sie selbst könne gewinnen. Die Schauspielerin kontert: „Ich glaub’, ich lach’ mich Pooth!“

Foto: ProSieben / ProSieben/Anelia Janeva

„Quasselstrippen“ im Duell: Verona Pooth und Janine Kunze treten am Samstagabend bei „Schlag den Star“ auf ProSieben gegeneinander an.

Berlin. Schlimmstenfalls geht es über 15 Runden. Oder bestenfalls? Kommt darauf an: Verona Pooth und Janine Kunze duellieren sich – am Samstag um 20.15 Uhr live auf ProSieben. Und damit der jüngste Zweikampf der „Schlag den Star“-Reihe auch den gewünschten Zuspruch erfährt, haben die Werbe-Ikone und die Schauspielerin auf ihren Social-Media-Accounts schon mal vorab gestichelt.

Verbal austeilen können beide, und schon fragt sich ProSieben besorgt: „Ob die Freundschaft der beiden Powerfrauen dem Wettkampf wohl standhält?“ Ja, wird sie. Auch wenn Verona Pooth die Spielregeln so erklärte: „,Schlag den Star’ ist eine ganz einfache Sache. Zwei Frauen gehen bis ans Limit und am Ende gewinnt Verona!“ – womit sie die Siegprämie von 100.000 Euro abräumen würde.

Verona Pooth gegen Janine Kunze – der verbale Schlagabtausch

Das konnte Comedienne Janine Kunze natürlich nicht auf sich sitzen lassen: „Verona, Hochmut kommt vor dem Fall. Und ich hoffe, bei Dir macht es nicht nur ,Blubb’“, entgegnet die Comedienne in Anspielung auf einen Werbevertrag ihrer Kontrahentin mit einem Hersteller von Tiefkühlspinat.

Möglicherweise hat Verona selbst davon gekostet, denn sie strotzt vor Selbstbewusstsein: „Janine, soll ich Dir ein kleines Geheimnis verraten? Bei ,Schlag den Raab’ hab’ ich den Stefan trainiert – aber pssst!“

Dies ist eine nicht ganz unerhebliche Enthüllung, denn Stefan Raab, mittlerweile allseits verehrter TV-Guru und Erfinder sowie Produzent auch dieses Formats, fuhr als Kämpfer in seiner eigenen Sendung zahlreiche Siege ein. Und das unter der Anleitung von Verona Pooth, wenn man ihr glauben darf.

Aber selbst diese doch eigentlich so furchteinflößende Nachricht vermag Janine Kunze nicht zu schrecken. Zu einer möglichen Niederlage hatte sie vor dem Duell nur einen Kommentar übrig: „Gegen Verona? Ich glaub’, ich lach’ mich Pooth!“

Schlag den Star: Wird Moderator Elton überhaupt zu Wort kommen?

Ein Dritter ist am Samstagabend natürlich auch wieder im Bunde: Elton. Und er steht angesichts der Mitteilungsbedürftigkeit beider Duellantinnen vor einer ganz besonderen Herausforderung: Wird der Moderator zum ersten Mal in der Geschichte von „Schlag den Star“ nicht zu Wort kommen?

Aber selbst wenn – man kann ja auch mal zuhören: Etwa Joy Denalane, die ihren Song „I gotta know“ bei „Schlag den Star“ vortragen wird, oder den Giant Rooks, die ihr Stück „Watershed“ präsentieren.

„Schlag den Star“ – manchmal ziemlich daneben

Nicht immer ging es nur lustig zu bei „Schlag den Star“. Im Juni vergriff sich Kommentator Ron Ringguth im Ton. In der Sendung waren Moderatorin Sylvie Meis (42) und Model Lilly Becker (43), die Ex-Frau von Boris Becker, gegeneinander angetreten. Bei einem Wettkampf beschlug Becker das Visier ihres Helms, worauf sie „I can’t see“ (Ich kann nicht sehen) rief. Ringguth kommentierte dies mit den Worten „Nicht I can’t breathe, sondern I can’t see.“

Bei Twitter empörten sich zahlreiche Nutzer nd Nutzerinnen über den Spruch, der auf die letzten Worte des durch Polizeigewalt ums Leben gekommenen Afroamerikaners George Floyd anspielte.ProSieben entschuldigte sich. „Dieser Satz, über den sich Twitter zu Recht aufregt, war leider sehr unnötig. Wir entschuldigen uns. Aufrichtig. Ein solcher Satz passt nicht zur Haltung von ProSieben“, twitterte der Sender.

  • „Schlag den Star“, Samstag (5. September), 20.15 Uhr, live auf ProSieben