ProSieben-Show

„The Masked Singer“: Steckt Stefan Raab hinter dem Faultier?

The Masked Singer: Das sind die Masken der Stars

Wer steckt unter den Masken? Die spektakulären Kostüme der Masked Singer ziehen die Zuschauer wieder in ihren Bann. Wir zeigen sie in voller Pracht.

Beschreibung anzeigen

Alle rätseln, wer unter den „Masked Singer“-Kostümen steckt. Rea Garvey vermutet seine Freunde, Elton will das Faultier kennen.

Köln. Es ist erst die zweite Folge „The Masked Singer“ – und schon scheinen sich einige sicher zu sein, wer hinter den Verkleidungen steckt. So ahnungslos wie „das Team“ – so nennt „ProSieben“ die Jury, die aber keine Entscheidungsgewalt hat – in der vergangenen Woche war, als Stefanie Heinzmann ihr Dalmatiner-Kostüm abstreifte, so wohlwissend sind sie bei der zweiten Folge.

Rea Garvey, Ruth Moschner und Elton sind sich sicher: Hinter dem Fledermaus-Kostüm steckt Model Franziska Knuppe. Die Fledermaus bekommt am Dienstagabend die wenigsten Stimmen und muss so ihre Identität offenbaren. Mit der Michael Jackson-Nummer „Bad“ und den Indizien, die es zu jedem Kostüm vor dem Auftritt gibt, ist für Sänger Rea Garvey klar, dass seine „gute Freundin“ Franzi dahinterstecken muss.

„Sie hält sich zurück mit dem Gesang, weil es nicht ihr Beruf ist. Aber sie bewegt sich wie ein Profi. Es ist Franzi Knuppe“, begründet der ehemalige „The Voice of Germany“-Juror seine Entscheidung, mit der letztlich richtig liegt. Ob er das auch mit seinen anderen Vermutungen tut?

Immer wieder verdächtigt Rea Garvey an diesem Abend seine Freunde, wie er sie wiederholt nennt. So soll sich Sasha hinter dem Faultier-Pelz und Dunja Hayali unter dem 35 Kilogramm schweren Göttin-Kostüm verstecken.

Elton: Stefan Raab ist das Faultier

Gast-Juror Elton ist hingegen davon überzeugt, dass sich Stefan Raab als Faultier verkleidet hat. Mit der Version von Prince „Kiss“ stellt dieses unter Beweis, dass es nicht nur sein Hinterteil schwingen und Drinks kippen, sondern auch hervorragend mit seiner Stimme umgehen kann. Von den wenigen Anwesenden – auch bei „The Masked Singer“ wird wegen des Coronavirus auf Publikum verzichtet – gibt es begeisterten Applaus und Standing Ovations.

An dieser Stelle muss Moderator Matthias Opdenhövel lobend erwähnt werden. Im Gegensatz zu seinen Kollegen bei „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Wer schläft, verliert“ lässt sich der 49-Jährige nicht von den mangelnden Zuschauern verunsichern, sondern führt souverän durch den Abend.

Dieter Hallervorden soll das Chamäleon sein

Zwei Kostüme gelten bereits als enttarnt: der Drache und das Chamäleon. Und die zweite Performance der beiden bestätigt nur die Vermutungen. Mit Hinweisen wie „Ich bin ein Meister der Tarnung“, „Ich bin eine frische Neuauflage meines eigenen Ichs, Schilder mit Ding Dong und „The Show must go on“ verdächtigen 86,3 Prozent der Zuschauer, die online abgestimmt haben, Schauspieler Dieter Hallervorden unter dem Chamäleon-Kostüm.

Ein weiterer Hinweis spricht dafür: Die Handhaltung des wechselwarmen Tieres hat auffällige Ähnlichkeiten zu der des „Honig im Kopf“-Darstellers. Auch Ruth Moschner ist von dieser Idee überzeugt und bittet darum, in Zukunft ausschließlich das Chamäleon siezen zu dürfen.

Als Drache soll sich Sänger Gregor Meyle verkleidet haben. Bei seiner Performance von „Black Hole Sun“ kommt diesmal noch mehr der Reibeisen-angehauchte Klang der Stimme zum Vorschein. Genauso wie ein gewisses Nuscheln. Beides Dinge, die für den Musiker sprechen. Genauso wie der Umriss einer Stadt, aus der der Drache kommt. Die Geologie-kundigen erkennen dabei sofort Backnang. Die Heimatstadt Meyles.

Wer jetzt meint, dass die nächste Sendung langweilig wird: Sowohl bei der Göttin und dem Faultier als auch bei dem Roboter, dem Wuschel und der Kakerlake herrscht noch absolute Unklarheit. Wobei: Manche sind der Überzeugung, dass Angelo Kelly die Kakerlake ist. Wer weiß?

„The Masked Singer“ – mehr zur Show:

Viele vermuteten Desirée Nick hinter dem Dalmatiner – entsprechend groß war die Überraschung, als Stefanie Heinzmann als Erste bei „The Masked Singer“ gehen musste. Die ProSieben-Show war bei ihrer Premiere im vergangenen Jahr ein Überraschungserfolg. Das ist in der zweiten Staffel von „The Masked Singer“ neu.