TV-Sendung

RTL lässt „Let’s Dance“ zur Wendler-Laura-Show verkommen

Laura Müller zeigte am Freitag bei „Let’s Dance“ – wenig überraschend – viel Haut bei ihrem Tanz mit Christian Polanc.

Laura Müller zeigte am Freitag bei „Let’s Dance“ – wenig überraschend – viel Haut bei ihrem Tanz mit Christian Polanc.

Foto: Joshua Sammer / Getty Images

Am Freitag wurde bei „Let’s Dance“ mehr geredet als getanzt. Immer wieder (leider) im Mittelpunkt: Laura Müller und Michael Wendler.

Berlin. Es ist unerträglich! „Let’s Dance“ mutiert zur exklusiven RTL-Wendler-Show. In der zweiten Sendung, bei der die Kandidaten zum ersten Mal gegeneinander antreten, geht es vor allen Dingen um drei Dinge: Laura, Laura und nochmals Laura.

Sie wolle zeigen, wer sie sei. Nicht nur die „Freundin-von“, erklärt Laura Müller in dem Einspieler kurz vor ihrem Auftritt am Freitagabend. Wenn man so etwas beweisen will, sollte man vielleicht dafür sorgen, dass der Freund nicht in jeder Sendung gefühlte fünf Minuten reden darf ohne Punkt und Komma und dafür, dass er nicht nur während der Show zu sehen ist, sondern auch bei den Proben.

Wie ein begeisterter Papa, dessen Tochter ihre ersten Schritte macht, greift Michael Wendler zum Handy, als er seiner Freundin und Christian Polanc beim Proben ihres ersten Cha Cha Cha zuschaut. „Seine Anwesenheit stärkt mich. Er ist der Gegensatz, gibt mir Ruhe und das Gefühl, dass ich nicht ganz so schlecht war“, säuselt die 19-Jährige. So klingt Unabhängigkeit!

Natürlich hat sie bei ihrem Auftritt den knappsten Glitzer-Fummel von allen an. Ein Hauch von Nichts in Gold, der sogar den Blick auf ihre Popo-Falten freigibt. Dinge, die man nicht sehen möchte. Wobei das wohl nicht ganz stimmt: Immerhin sorgte ihr „Playboy“-Shooting für reichlich Resonanz. „Nie zuvor hatten wir innerhalb weniger Tage so viele Menschen auf der ‘Playboy’-Website, zwischenzeitlich ging sogar unser Server in die Knie“, heißt es auf der Homepage des Magazins.

Die Februar-Ausgabe, deren Cover Laura zierte, sei eine der bestverkauften der letzten Jahre. Und auch RTL kann sich nicht beschweren: Schon bei der ersten Sendung erzielte der Sender einen Allzeit-Startrekord. Insgesamt sahen mehr als 4,57 Millionen Zuschauer die Tanz-Show mit der Wendler-Freundin. So viele wie noch nie. An diesem Freitag waren es im Schnitt sogar 4,61 Millionen Zuschauer. Das brachte dem Kölner Privatsender über die vier Stunden Sendezeit eine Quote von 18,4 Prozent.

Michael Wendler und Laura Müller: Was ist ihr Erfolgsrezept?

Was ist das Erfolgsrezept dieses Paares? Sicherlich nicht nur der vergleichsweise große Altersabstand von 29 Jahren. Immer wieder wurde diskutiert, wann die beiden denn zusammenkamen. Denn zu Beginn ihrer offiziellen Beziehung war Laura gerade erst 18 Jahre alt geworden. Die Frage, ob zwischen den beiden schon etwas lief, als sie noch minderjährig war, wurde immer wieder öffentlich diskutiert. Doch die Antwort ist immer gleich: „Als wir ein Paar wurden, war Laura 18 Jahre alt“.

Doch es ist nicht nur die Jugendlichkeit von Laura. Vielmehr ist es die konfrontative Offenheit, die für Aufsehen sorgt: „Michael ist mein erster Freund in allen Dingen“, verriet Laura im RTL-Interview schmunzelnd. Eine Antwort, die unweigerlich Bilder im Kopf entstehen lässt. Und das ist wohl das Geheimrezept der beiden. Diese Sensations-Gier, die die beiden wecken.

„Laura und der Wendler”: Das ist Trash-TV vom Feinsten

„Lets-Dance“-Juror Joachim Llambi siezt Laura Müller

Zwar weiß Laura Müller ihren schönen Körper optimal in Szene zu setzen. Doch genau das ist bei „Let’s Dance“ ihr Problem. Während sie tanzt, sieht man, wie unentspannt sie ist, wie viel sie über jede Bewegung nachdenkt. „Du musst in dem Tanz drin sein“, fordert Jury-Mitglied Motsi Mabuse von ihr. Auch Joachim Llambi ist nicht begeistert: „Es war einfach nur nett anzuschauen. Aber die Leute wollen mitgenommen werden, indem man sein Inneres nach außen trägt“, kritisiert er.

14 Punkte und ein Platz im hinteren Mittelfeld sind das Ergebnis. Llambi hat seinen ganz eigenen Weg des Umgangs mit dem Wendler-Paar gefunden. So spricht er Laura nur als „Frau Müller“ an.

Und um mal zu dem zurückzukommen, worum es eigentlich in der Show geht: Für Höhepunkte sorgen an diesem Abend Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató sowie Tijan Njie und Kathrin Menzinger. Zwar war zu erwarten, dass die beiden die Punktetafel anführen würden, doch wie gut diese Paare dann tatsächlich über das Parkett wirbeln, versetzt auch die Jury in Staunen und sorgt für einen Punktegleichstand: 27 von 30 möglichen Punkten.

• Mehr zu Let’s Dance 2020:

„Let’s Dance 2020“: Alle Infos zur 13. Staffel der RTL-Show

„Let’s Dance 2020“: Das sind die Tänze der Kennenlernshow

Cindy-von Marzahn-Darstellerin Ilka Bessin: Das erste Mal Tanzen

Für den emotionalsten Moment sorgt der Auftritt von Ilka Bessin und Erich Klann. Zur „Rot sind die Rosen“, eines der Lieblingslieder ihrer Eltern, tanzen die beiden einen Wiener Walzer. „Ich sehe mich Kräuterschnaps trinken mit meinen Eltern, wenn ich dieses Lied höre“, erklärt sie. Außerdem habe sie noch nie in ihrem Leben mit jemandem getanzt, deswegen finde sie es umso schöner. Und tatsächlich sieht man ihr diese Freude in jeder Sekunde an.

„Du hast uns heute den emotionalsten Moment beschert“, sagte Moderatorin Victoria Swarovski (26) nach dem Tanz. Obwohl Bessin nach dem Tanz selbst mit Tränen zu kämpfen hatte, zeigte sie sich gewohnt schlagfertig. Selbst der sonst so kritische Joachim Llambi ist begeistert: „Es war ein Vergnügen zuzuschauen.“

Im Vergleich dazu weniger harmonisch ist der Quickstep von Steffi Jones und Robert Beitsch. Zwar lobt Motsi Mabuse die Ex-Fußballerin noch für ihren tollen Kampfgeist, doch rufen nicht genug Zuschauer für das Paar an: Steffi und Robert sind in der nächsten Show nicht mehr dabei.

Am Ende des Abends steht dann das Tanzen wieder einmal im Hintergrund. Grund dafür: der Wendler. Wer auch sonst. Er und Oliver Pocher treffen am Freitagabend zum ersten Mal aufeinander und liefern sich sogleich einen Schlagabtausch. Seitdem Oliver Pocher, der in der letzten Staffel von „Let’s Dance“ mittanzte, eine Parodie von Lauras Auto-Geschenk veröffentlichte und Michael Wendler drohte ihn zu verklagen, schießen die beiden fast täglich aufeinander.

Und RTL wäre nicht RTL, wenn es nicht versuchen würden, aus diesen zwei Streithähnen Profit zu ziehen: Am 1. März um 20.15 Uhr werden die beiden in der spontan kreierten Live-Show „Pocher vs. Wendler – Schluss mit lustig!“ mit der Unterstützung ihrer „Schatzis“ gegeneinander antreten. „Es wird nicht nur Tote beim ‚Tatort‘ geben“, kündigt Pocher an.