Fußball-WM 2018

26 Millionen TV-Zuschauer sahen Niederlage gegen Mexiko

Mexikanische Fans feiern in Moskau

Die Anhänger bejubeln den Sieg ihres Teams gegen den Titelverteidiger.

Beschreibung anzeigen

Knapp 26 Millionen saßen beim Fußball-WM-Spiel Deutschland-Mexiko vor dem Fernseher. Ein Rekord für ein DFB-Auftaktspiel ist das nicht.

Berlin.  Schwaches Spiel – starke Quote: 25,97 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag ab 17 Uhr im ZDF die 0:1-Auftaktpleite der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2018 gegen Mexiko. Der Marktanteil betrug 81,6 Prozent. Nicht eingerechnet sind hier die Fans, die das Spiel der WM in Russland beim Public Viewing auf öffentlichen Plätzen oder in Gaststätten sahen.

Zum Vergleich: Beim ersten Vorrundenspiel der vergangenen WM in Brasilien am 16. Juni 2014 – einem Montagabend um 18 Uhr – wurden beim 4:0 über Portugal 26,36 Millionen Zuschauer (81,8 Prozent) vor den Fernsehgeräten registriert – also sogar noch etwas mehr.

Knapp 12 Millionen bei Brasilien-Schweiz

Das Abendspiel am Sonntag zwischen Brasilien und der Schweiz (1:1) interessierte 11,98 Millionen Zuschauer (36,6 Prozent). Am frühen Nachmittag um 14 Uhr waren 6,44 Millionen Menschen (41,0 Prozent) bei der Begegnung zwischen Costa Rica und Serbien (0:1) dabei.

Recht gut lief es im Abendprogramm in Konkurrenz zum Brasilien-Spiel für das Erste, das mit der Wiederholung des „Tatort“-Krimis „Durchgedreht“ mit den Kölner Kommissaren Ballauf und Schenk (Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär) auf 5,67 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent) kam. Der RTL-Science-fiction-Film „Die 5. Welle“ hatte 2,19 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent). (dpa)