US-Sitcom

Alf wird 30 Jahre – das waren seine besten Sprüche

Der chaotische Außerirdische Alf begeisterte seit 1988 auch deutsche TV-Zuschauer.

Der chaotische Außerirdische Alf begeisterte seit 1988 auch deutsche TV-Zuschauer.

Foto: imago stock&people

Am 5. Januar 1988 lief erstmals die US-Sitcom „Alf“ im ZDF. 30 Jahre später ist der Außerirdische Kult – auch wegen seiner Sprüche.

Berlin.  Dieser Familienzuwachs kam überraschend: Mit seinem Raumschiff stürzte Alf auf die Erde, genauer: in die Garage der Familie Tanner. Trotz seines Hangs zur Unverschämtheit nahmen sie den Außerirdischen vom Planeten Melmac auf – und mussten fortan so einiges Chaos ertragen.

30 Jahre ist es inzwischen her, dass auch deutsche TV-Zuschauer die Eskapaden des frechen, aber liebenswerten Alf verfolgen konnten. Seit dem 5. Januar 1988 zeigte das ZDF die 102-teilige US-Sitcom, die schnell Kultstatus erreichte.

Alf machte den Tanners das Leben schwer

Zersägte Weihnachtsbäume, Katzen als Delikatesse – auf Alfs Heimatplaneten Melmac galten etwas andere Gepflogenheiten als auf der Erde. Doch nicht nur das führte zu Anpassungsschwierigkeiten, auch Alfs Vorliebe für Telefonate mit TV-Moderatoren und Präsidenten brachte vor allem Vater Willie Tanner des Öfteren in Schwierigkeiten.

Trotzdem konnte man Alf nur gerne haben. Denn er hatte nicht nur das Herz an der richtigen Stelle, sondern immer auch einen guten Spruch auf Lager. Hier sind seine 15 besten:

(cho)