Sportübertragung

ARD und ZDF berichten weiter von Olympischen Spielen

Die olympischen Ringe vor Gebäuden von Sportlern im Olympischen Dorf in Rio de Janeiro.

Die olympischen Ringe vor Gebäuden von Sportlern im Olympischen Dorf in Rio de Janeiro.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk berichtet weiterhin von den Olympischen Spielen. Die nächsten Spiele finden im Februar 2018 statt.

Mainz.  ARD und ZDF werden nun doch weiter live von den Olympischen Spielen berichten. Die Sender haben vom Rechteinhaber Discovery eine Sublizenz für die Spiele von 2018 bis 2024 gekauft, wie die beteiligten Unternehmen am Freitag mitteilten. Der Abschluss werde den programmlichen Interessen von ARD und ZDF gerecht und berücksichtige auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten der öffentlich-rechtlichen Sender, erklärte die ARD. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht.

Die Discovery-Tochter Eurosport wird ebenfalls umfangreich von den Spielen berichten. Der US-Konzern hatte die europäischen TV-Rechte an den Olympischen Spielen von 2018 bis 2024 für 1,3 Milliarden Euro erworben. Ende 2016 waren erste Verhandlungen zwischen ARD, ZDF und Discovery wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen gescheitert. Berichten zufolge wollten die beiden Sender nicht mehr als 100 Millionen Euro für die Rechte bezahlen, während Discovery mindestens 150 Millionen Euro verlangte.

Die jetzt getroffene Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsgremien von ARD und ZDF. (epd)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien