Instagram-Foto

Angela Merkel wagt bei Preisverleihung ein Tänzchen

Am Mittwoch verlieh Angela Merkel nicht nur den Nationalen Integrationspreis, sondern wagte auch ein Tänzchen.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Am Mittwoch verlieh Angela Merkel nicht nur den Nationalen Integrationspreis, sondern wagte auch ein Tänzchen.

Beim Nationalen Integrationspreis tanzte Angela Merkel im Kreis. Ein Foto der Aktion ging viral. Merkel tanzte offenbar für die Physik.

Berlin.  So ausgelassen sieht man Bundeskanzlerin Angela Merkel selten. Als sie am Mittwoch erstmals den Nationalen Integrationspreis des Bundeskanzleramts verlieh, gab es eine weitere Premiere: Merkel traf die 78-jährige Ingenieurin Maren Heinzerling und begann, sich mit ihr im Kreis zu drehen. Die beiden fassten sich dabei an den Händen, lachten sich an.

Auf einem Foto von dieser spontanen Aktion sieht es so aus, als würden die beiden frohen Mutes zusammen tanzen. Merkel, die einen Doktor in Physik hat, und Heinzerling, die in den 50er Jahren eine der ersten Frauen unter den Maschinenbau-Studenten in Deutschland war, wollten mit dem Tänzchen eine physikalische Kraft veranschaulichen: die Zentrifugalkraft. Wie die "Welt" berichtete, wollten die beiden Naturwissenschaftlerinnen zeigen, dass man die Zentrifugalkraft auch am eigenen Körper spüren kann.

Angela Merkel verleiht Integrationspreis an Altena

Denn wenn man sich schnell genug im Kreis dreht, schwingt der Oberkörper nach außen. Dieselbe Kraft sorgt beispielsweise auch dafür, dass sich die Passagiere eines Kettenkarussells in ihren Sitzen nach außen drehen. Die Maschinenbau-Ingenieurin Heinzerling wurde für ihr Projekt "Zauberhafte Physik mit Lesekisten" für den Nationalen Integrationspreis nominiert.

Mithilfe dieser Aktion möchte sie Kinder von Geflüchteten spielerisch an die physikalischen Gesetze heranführen. Gewonnen hat Heinzerling den Integrationspreis zwar nicht, dafür kam sie aber immerhin unter die zehn besten unter allen nominierten Initiativen. Gewinner des Integrationspreises, der mit 10.000 Euro dotiert ist, ist in diesem Jahr die Stadt Altena im Sauerland.

Altena hat mehr Geflüchtete aufgenommen als geplant

Die Kleinstadt hatte in den vergangenen Jahren aus eigenem Antrieb mehr Flüchtlinge aufgenommen als vorgesehen und sich somit um die schnelle Integration verdient gemacht. "Wir sind überzeugt, dass Integration da am besten gelingt, wo Menschen sich gegenseitig aufeinander einlassen", sagte Merkel bei der Verleihung. Wie man sich auf andere Menschen einlässt, zeigte die Bundeskanzlerin ja nun selbst bei ihrem spontanen Tänzchen mit Heinzerling.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.