Wassersport

Darum ist Lightriding der heißeste Trend des Sommers

Lightriding: Das ist der heißeste Trend des Sommers

Am Starnberger See kann man jetzt sozusagen "Windsurfen light" erlernen. Wie einfach der neue Trend Lightriding tatsächlich ist, hat Redakteurin Johanna Rüdiger getestet.
Do, 18.05.2017, 17.49 Uhr

Lightriding: Das ist der heißeste Trend des Sommers

Beschreibung anzeigen

Leichtes Material und coole Freestyle-Tricks: Lightriding ist Windsurfen einfach gemacht. Wir haben den Trendsport im Video getestet.

Starnberger See.  Schwierige Manöver, viel Theorie und jede Menge Kraft – Windsurfen zu Erlernen ist gar nicht so leicht. Bis jetzt zumindest. Denn nun erobert der Trendsport "Lightriding" die deutschen Gewässer.

Das bedeutet: Statt unhandlichem Segel und Mast gibt es leichtes Material, denn Segel und Board kann man selbst aufblasen. Und statt nur ins Wasser zu fallen, können selbst Anfänger nun coole Tricks wie sonst nur Freestyle-Profis performen.

Wir haben im Video den neuen Trend am Starnberger See getestet – dort, im Nordbad Tutzing, bietet Surflehrer Nico Greif die ersten regulären Kurse im Lightriding an.

Mehr Informationen unter:

www.worldofwindsurfing.org

www.sta5.de

www.nordbad.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.