Lockdown: Sportbetrieb im Altkreis Osterode steht still

Das Coronavirus hat den Sport ausgebremst.

Das Coronavirus hat den Sport ausgebremst.

Foto: Pixabay

Ob Fußball, Handball oder Tischtennis – schon am Wochenende finden keine Spiele mehr statt.

Osterode. Nichts geht mehr, der Sportbetrieb im Altkreis Osterode steht still. Durch die von der Bundesregierung beschlossenen Einschränkungen, die ab Montag gelten, wird der Sport vor Ort mindestens bis Ende November komplett ausgebremst. Schon an diesem Wochenende finden, von höherklassigen Ausnahmen abgesehen, keine Spiele mehr statt. Auch der Trainingsbetrieb ruht.

Auf Bezirks- und Kreisebene sind alle für Samstag und Sonntag angesetzten Fußball-Partien durch die zuständigen Spielausschüsse abgesagt. Während die Fußballer schon in die Winterpause gehen und erst im Frühjahr wieder aktiv sind, hoffen Handballer und Volleyballer früher wieder spielen zu können. Auch hier haben die Verbände die Saison unterbrochen, wann genau es wieder los geht, ist offen.

Fitnessstudios und Schwimmbäder bleiben ab dem 2. November zu, Vereinssport ist bis Ende November ebenfalls nicht mehr möglich. Lediglich Individualsport, zum Beispiel alleine joggen gehen oder Fahrrad fahren, ist weiter erlaubt.

Einzig für die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen sowie die Erstliga-Basketballerinnen aus der Unistadt läuft der Spielbetrieb weiter. Allerdings sind zu den Spielen ab dem 2. November keine Besucher zugelassen.