Berlin (dpa/tmn). Der Abschluss ist geschafft und nun stehen einem alle Türen offen. In welche Richtung soll es nun gehen? Der Studienkompass unterstützt Kinder von Nichtakademikern.

Das (Fach-)Abitur ist in der Tasche, die Schulzeit ist vorbei. Doch die Entscheidung, was darauf folgen soll, fällt oft schwer. Das Förderprogramm Studienkompass soll jungen Menschen aus nicht akademischen Familien hier Orientierung bieten.

Derzeit können sich Jugendliche noch bis zum 10. März für den neuen Jahrgang des Schülerstipendiums bewerben, wie die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) mitteilt. Sie ist neben der Accenture-Stiftung und der Deutsche Bank Stiftung eine der Initiatorinnen des Programms.

Die Bewerbung steht allen offen, die im Jahr 2026 ihr (Fach-)Abitur machen werden und deren Eltern nicht studiert haben. Weitere Voraussetzung: Bis zum Ende des Bewerbungszeitraums dürfen Schülerinnen und Schüler höchstens 20 Jahre alt sein.

Workshops und Mentoring

Wer für das Stipendium ausgewählt wird, bekommt schließlich Unterstützung auf dem Weg vom Schulabschluss zum Studium oder zur Ausbildung - etwa in Form von Mentoring, Workshops oder Kompetenztrainings, wie die Initiative online informiert. Die Förderung läuft über einen Zeitraum von drei Jahren und umfasst die letzten beiden Schuljahre sowie das erste Jahr an der Hochschule oder im Ausbildungsbetrieb.

Alle Infos sowie die Möglichkeit zur Bewerbung finden Interessierte auf der Webseite des Studienkompass.