Gütersloh (dpa/tmn). Wer auf einen der begehrten Medizinstudiengänge in Deutschland hofft, muss sich nicht allein auf eine Spitzen-Abiturnote verlassen. Eine Teilnahme am Medizinertest kann sinnvoll sein.

Geht es um einen Studienplatz in Medizin, ist die Konkurrenz groß. Wer seine Chancen im Auswahlverfahren verbessern möchte, kann sich jetzt noch zum Medizinertest anmelden. Darauf weist das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hin. Die Anmeldung zur Teilnahme für den Mai-Durchgang 2024 ist für Erstteilnehmer und -teilnehmerinnen noch bis zum 30. Januar möglich.

Der „Test für medizinische Studiengänge“, kurz TMS, prüft anhand zahlreicher Aufgaben das Verständnis für naturwissenschaftliche und medizinische Problemstellungen. Die Ergebnisse fließen schließlich in das Auswahlverfahren für ein Medizinstudium mit ein.

Test kann Chancen nur verbessern

Laut Cort-Denis Hachmeister, Experte für Hochschulzulassung beim CHE, ist eine Teilnahme durchaus sinnvoll: „Mit einem guten Testergebnis kann man seine Zulassungschancen nur verbessern, aber nicht verschlechtern.“

Teilnehmende müssen für den Test derzeit 100 Euro bezahlen, informiert das CHE. Die Teilnahme ist nur an bestimmten Testorten in Deutschland möglich. Alle Infos, etwa zum Ablauf, Vorbereitung oder Anmeldung finden sich im Netz unter „https://www.tms-info.org/“.

Wer sich weiter über das Auswahlverfahren für Medizinstudiengänge informieren möchte, kann einen aktualisierten Ratgeber des CHE zu Rate ziehen. Die Kurz-Broschüre steht kostenlos zum Download zur Verfügung.