Buch der Woche

Teams sind die besseren Chefs

Inhalt: +++++

Nicht einsame Entscheider, sondern Teams sind die besseren Führungskräfte. Das ist kurzgefasst die These, die Olaf Hinz in seinem neuen Buch vertritt. Führung im Team sei nicht nur effektiver, professioneller und erfolgreicher. Die Teammitglieder seien darüber hinaus auch gelassener und zufriedener, behauptet der Hamburger Unternehmensberater. Sein Konzept beschreibt er in sechs Schritten.

Erstens fordert er vom Führungsteam einen klaren Verzicht auf Managementaufgaben und stattdessen strategische Führungsarbeit. Zweitens lehnt er Planwirtschaft ab und befürwortet das Konzept flexibler Planung. Drittens seien erfolgreiche Teams durch die bewusste Nutzung von Unterschieden in Kompetenz und Persönlichkeit gekennzeichnet. Viertens sollte klar definiert sein, wer welche Rolle im Uhrwerk des Führungsteams hat. Fünftens planen Führungsteams die Inszenierung ihrer Informationspolitik bewusst. Und sechstens sollte die operative Routine durch professionell organisierte Team-Rüstzeiten regelmäßig durchbrochen werden.

Präsentation: ++++-

Das Buch entpuppt sich bei der Lektüre als klar formuliertes Arbeitsbuch mit zahlreichen Reflexionsfragen, Grafiken, Tabellen und Checklisten. Zugrunde liegt eine umfassende und solide Kenntnis der theoretischen Grundlagenliteratur. Hinz gelingt es, die relevanten Ideen prägnant in sein Konzept einzuweben. Einen Punkt Abzug gibt es für den – wie immer beim Verlag Springer Gabler – überhöhten Verkaufspreis für ein Buch dieses Umfangs.

Praxiswert: ++++-

Olaf Hinz stellt mit seiner Aussage, Teams seien die besseren Führungskräfte, eine steile These auf. Doch der Abschied vom einsamen Entscheider an der Spitze ist richtig und nachvollziehbar klug begründet. Bei zunehmender Komplexität im Unternehmensalltag kann der Einzelne allein nicht mehr erfolgreich führen. Der Ansatz ist dennoch radikal, weil er auf die letzte Instanz des finalen Entscheiders verzichtet. Das dürfte in traditionellen Hierarchien auf wenig Gegenliebe stoßen, zumindest an der Spitze. Lesenswert.

„Das Führungsteam“ von Olaf Hinz. Verlag Springer Gabler, 155 Seiten, 34,99 Euro