Machen Sie sich einen guten Tag

Mehr Energie, mehr Selbstbestimmung, mehr Job-Fitness – wie man das erreicht, zeigt Trainer Slatco Sterzenbach

Nach dem Aufwachen ein paar Dehnübungen machen, ein Glas warmes Wasser trinken. Den Tag mit einem leichten Ausdauertraining starten und anschließend ein Obstfrühstück genießen. Seine Aufgaben systematisch aufschreiben und dabei nur 50 Prozent der Arbeitszeit verplanen. Treppen anstatt Fahrstühle nutzen. Viel frisches Gemüse und Vollkornprodukte essen. Statt vor der Glotze abzuhängen, besser mal ein gutes Buch lesen und an der frischen Luft spazieren gehen.

Wir wissen, was uns guttut. Eigentlich. Doch wir tun es nicht. Oder zu selten. Die träge Alltagsroutine erstickt gute Vorsätze im Keim. Es gelingt uns häufig einfach nicht, unser Unbewusstsein auf ein neues Verhalten zu programmieren.

Dafür brauchen wir jemanden, der sich damit auskennt. Wie Slatco Sterzenbach. Er ist der Ironman unter den deutschen Trainern und Vortragsrednern. 17-mal hat er bei Wettbewerben die Triathlon-Langstrecke (3,86 km schwimmen, 180 km Rad fahren, 42,2 km laufen) absolviert.

Doch weiß der examinierte Krankenpfleger und Diplom-Sportwissenschaftler nicht nur, wie man für Extremsport systematisch trainiert, sondern auch, wie Sie Ihren Alltag so gestalten können, dass die richtige Energie zum richtigen Zeitpunkt da ist. Das ist das Thema seines Vortrags „Der perfekte Tag“, den Sterzenbach am 26. November an der Uni Hamburg hält (siehe Info). Natürlich, so räumt Sterzenbach ein, gäbe es den perfekten Tag nicht wirklich. „Absolute Vollkommenheit ist unerreichbar. Wer immer nach Perfektion strebt, wird versagen und frustriert sein, weil das Ziel nicht erreichbar ist.“ Er meint einen Tag, „an dem Sie ein gutes Gefühl haben“.

Für jeden sei das ein anderer Tag. „Für den einen kann es bedeuten, auszuschlafen und den ganzen Tag am Computer zu sitzen, um eine neue Software zu entwickeln. Für den anderen ist es ein Tag, an dem er morgens mit den Kindern aufsteht und frühstückt, danach möglichst viele gute Gespräche mit Kunden, Mitarbeitern und Kollegen führt und abends beim Sport kräftig schwitzt.“ Sterzenbachs Mission: Er will er seinen Zuhörern helfen, ihren Tagesablauf so zu gestalten, dass sie mehr Energie und Lebensfreude haben und abends sagen können: Dieser Tag hat sich für mich gelohnt.

„Jeder Einzelne kann nur seinen eigenen Weg finden“, sagt der 47-Jährige. „Meine Aufgabe als Gesundheits-Coach ist es, Fragen zu stellen und Möglichkeiten aufzuzeigen.“ Sterzenbach serviert sozusagen ein Vitalbüfett. Es besteht aus den fünf Elementen: Bewegung, Entspannung, Ernährung, Motivation und mentales Training.

Die besten Tipps helfen allerdings wenig, wenn im Alltag doch wieder die gewohnten Verhaltensmuster siegen. Deshalb konzentriert sich Sterzenbach vor allem auf die Frage, wie wir Dinge, die wir wissen, auch umsetzen können. Die folgenden drei Schritte sollen helfen:

Vision entwickeln: „Stellen Sie sich konkrete Bilder von dem Zustand vor, den Sie erreichen wollen“, rät Trainer Slatco Sterzenbach. Veränderung erfordere ein emotionales Bild, eine konkrete Vision: „Wie sehen Sie in Zukunft mit kräftigen Bauchmuskeln und schlankeren Kleidungsgrößen aus? Wie soll Ihr Haus oder Ihre Wohnung aussehen, welche Reise wollen Sie sich gönnen, wenn Sie den nächsten Karrieresprung geschafft haben?“

Fokussieren: „Behalten Sie diese konkreten Ziele im Blick“, empfiehlt der Motivations-Coach. Wie? Die Vision konkret und messbar aufschreiben und in Bilder fassen – diese Ziele sollten dann täglich sichtbar sein. „Das programmiert uns auf Erfolg“, sagt Sterzenbach.

Strategie festlegen: Was tun, wenn Dinge nicht laufen wie geplant? „Nehmen Sie Fehlschläge und Krisen als das, was sie sind: Lernerfahrungen, die Voraussetzung, um besser zu werden.“ Sterzenbach rät, sich einen Mentor zu suchen, „der Sie in dem Bereich unterstützt, wo Sie sich verändern wollen“.