AGG

Scheinbewerber erhalten keine Entschädigung

Wer bei der Jobsuche wegen seines Alters oder Geschlechts diskriminiert wird, kann eine Entschädigung einklagen. Das geht aber nur, wenn die Bewerbung ernst gemeint war. Wer sich ohne echtes Interesse auf eine diskriminierende Stellenanzeige bewirbt, nur um anschließend vor Gericht eine Entschädigung zu erstreiten, handelt rechtsmissbräuchlich. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg (Az.: 21 Sa 1380/13).