Mein Ziel . . .

Schnitte für Kleidung entwickeln

"Ich sehe meinen Platz in der CAD-gestützten Schnittentwicklung und in der Optimierung von Passformen", sagt Maren Brandt.

"Aber auch angrenzende Bereiche sind für mich sehr interessant." Die 34-Jährige ist Diplom-Ingenieurin Bekleidungstechnik. Ihren Abschluss hat sie mit "sehr gut" an der HAW Hamburg absolviert. "Es macht mir Spaß, Designskizzen umzusetzen und zu prüfen, was technisch machbar ist", sagt die Mutter zweier Söhne (7 und 9 Jahre).

Zwei Jahre hat Maren Brandt - zunächst freiberuflich während des Studiums, dann angestellt - bei einem Hamburger Bekleidungsunternehmen in der CAD-Produktentwicklung gearbeitet. "Zu meinen Aufgaben gehört es, Kollektionen zu erstellen, Erst- und Produktionsschnitte zu entwickeln, Fertigungsablaufpläne zu erarbeiten sowie Gewebe und Zutaten auszuwählen." Zuvor hospitierte sie sechs Monate bei Tom Tailor. "Ich habe Produktionsunterlagen angefertigt, Prototypen und Größensätze kontrolliert sowie ein digitales Qualitätshandbuch für Verarbeitungs- und Passformrichtlinien erstellt, das bis heute im Einsatz ist."

Außer den gängigen Microsoft- und Adobe-Programmen beherrscht Maren Brandt Tex-Define, Grafis, Gerber und Grundlagen von cad.assyst. "Dank meiner Passform- und CAD-Kenntnisse wurde mir von der HAW mehrmals ein Tutorium anvertraut", sagt die Hamburgerin. Außerdem habe sie das Pilotprojekt "Design und Technik im Dialog" schnitttechnisch betreut. Maren Brandt spricht fließend Englisch. Sie interessiert sich für Literatur und spielt Saxophon.

  • Sie möchten Karriere machen und haben Ihr Studium gerade erfolgreich abgeschlossen oder stehen kurz vor dem Examen? Dann bewerben Sie sich mit einem Kurzprofil per E-Mail an mein.ziel@abendblatt.de.

Die Redaktion wählt die Kandidaten aus; der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Auch Arbeitgeber können über diese E-Mail-Adresse Kontakt aufnehmen. Bislang vom Abendblatt vermittelte Anfragen von Unternehmen: 100.