Buch der Woche

Ratschläge für Rechthaber

Inhalt: ++++-

Irren ist menschlich. Doch im öffentlichen Gespräch werden die Wenigsten zugeben, selbst schon einmal einen peinlichen Fehler begangen zu haben. Denn die Erkenntnis, dass wir etwas Dummes oder Unmoralisches getan haben, kollidiert mit unserem reinen Selbstbild. Das Aufeinandertreffen solch widersprüchlicher Empfindungen wird in der Sozialpsychologie als "kognitive Dissonanz" bezeichnet. Um den Glauben an unsere Unschuld aufrecht zu erhalten, rechtfertigen wir unser Handeln. So erklärt sich, wie Eheleute, die ihren Partner betrügen oder Steuerzahler, die einen Teil ihrer Einkünfte verschweigen, nachts mit gutem Gewissen schlafen können. Die Größe, zu den eigenen Fehlern zu stehen, ist eher die Ausnahme als die Regel. Dieses Buch beweist, dass wir aus Fehlern lernen können - aber nur, wenn wir diese auch gestehen.

Präsentation: +++--

Die amerikanischen Sozialpsychologen Tavris und Aronson erklären die Dissonanztheorie für den Laien sehr detailliert und untermauern ihre Aussagen mit Ergebnissen mehrerer Studien. Zum besseren Verständnis nutzen sie eine Sammlung von Beispielen, welche von prominenten Fauxpas' bis ins Alltagsleben reichen. Allerdings führt die Aneinanderreihung vieler Fallbeispiele teilweise zum Verlust des roten Fadens.

Praxiswert: ++++-

Seien wir ehrlich, niemand ist fehlerlos. Vor allem die im Buch beschriebenen Alltagsszenen machen dies deutlich und motivieren den Leser, sein Handeln zu überdenken. Die Autoren zeigen außerdem, wie man dem Teufelskreis der Selbstrechtfertigung entfliehen kann.

Verlosung: Vom Buch der Woche verlost das Abendblatt fünf Exemplare. Und so sind Sie dabei: Wählen Sie unsere Gewinnhotline (01378) 40 34 67 (50 Cent pro Anruf aus dem Festnetz) und geben Sie das Stichwort "Rechtfertigung" an. Oder schreiben Sie eine Postkarte an: Hamburger Abendblatt, Beruf & Erfolg, Stichwort "Rechtfertigung", 20644 Hamburg. Teilnahmeschluss ist der 3. August. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

"Ich habe recht, auch wenn ich mich irre" von Carol Tavris und Elliot Aronson. Riemann-Verlag, 382 S., 17,95 Euro.