Gehalt

Trainer rät: Trotz Krise Gehaltsgespräche führen

Warten auf einen besseren Zeitpunkt zur Gehaltsverhandlung bringe nichts, meint Finanzcoach Martin Wehrle.

Arbeitnehmer sollten sich wegen der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Lage nicht abschrecken lassen, mit dem Chef über Geld zu sprechen. "Die Krise betrifft zum einen nicht alle Firmen und schon gar nicht alle zum gleichen Zeitpunkt", sagte Gehaltscoach Martin Wehrle aus Jork bei Hamburg. Zum anderen sei es nicht vernünftig, einfach auf einen besseren Zeitpunkt warten zu wollen: "Nach der Krise argumentieren viele Unternehmen, sie müssten sich erst einmal erholen, bevor sie Gehälter anheben können." Bei vielen Arbeitgebern stecke hinter solchen Argumenten reine Taktik.

Tatsächlich reagierten Unternehmen geradezu seismografisch auf Krisenmeldungen. Viele Chefs blockten Fragen nach mehr Gehalt dann prinzipiell ab. "Und auch bei vielen Arbeitnehmern sinkt der Mut rapide, bei schlechten Wirtschaftsdaten ihre dennoch gute Leistung entsprechend belohnen zu lassen." Dabei können sich durchaus Chancen bieten, gerade jetzt um ein entsprechendes Gespräch zu bitten. "Für Gehaltsverhandlungen gilt das gleiche wie an der Börse: Wenn gerade alle mehr Geld wollen, ist das der schlechteste Zeitpunkt."