Transparenz über Geldströme

Worauf man bei Spenden für den Regenwald achten sollte

Max Mälzer ist Geschäftsführer des Deutschen Spendenrats.

Max Mälzer ist Geschäftsführer des Deutschen Spendenrats.

Foto: dpa

Der Amazonas brennt. Wer zum Schutz des Regenwaldes beitragen möchte, kann unter anderem spenden. Aber welche Hilfsorganisationen sind seriös und wie spende ich richtig?

Berlin. Wer zum Schutz des Regenwalds beitragen möchte, kann Projekte unterstützen, die sich ausdrücklich dafür einsetzen. Max Mälzer vom Deutschen Spendenrat empfiehlt, dafür eine der bekannten Organisationen auszuwählen, die sich Transparenzinitiativen angeschlossen haben.

Neue Initiativen, die angesichts der Waldbrände in Südamerika und anderswo um Spender werben, in sozialen Netzwerken etwa, sieht er eher skeptisch: "Ich möchte nicht jede dieser Initiativen verteufeln, aber da finden sich auch durchaus schwarze Schafe unter diesen Initiativen."

Wofür genau das eigene Geld verwendet wird, können Spender zwar auch bei anderen Initiativen nicht herausfinden, erklärt Mälzer. Organisationen, die sich an Transparenzinitiativen beteiligen, zeigen aber in ihren Jahresberichten, wohin die Spendengelder insgesamt geflossen sind.

Die eigene Spende auf einen bestimmten Zweck zu begrenzen, ist aus Sicht des Deutschen Spendenrats dennoch keine gute Lösung. Dies schränke die Empfängerorganisationen ein: "Wenn ein Zweck erfüllt ist, müssten sie sonst die Spenden auch wieder zurückzahlen."