Hamburg/Kiel/Hannover. In einer digitalen Runde hatten die Beteiligten über das Problem der Entsorgung des Schlicks gesprochen – offenbar mit Erfolg.

Die „Schlammschlacht“ um die Verbringung des Hafenschlicks ist erst einmal beendet. Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und der Bund haben sich am Dienstag auf die Grundzüge eines gemeinsamen Vertrages geeinigt. Danach ist von einer kurzfristigen Lösung die Rede, von einer mittel- und einer langfristigen. Die kurzfristige ist, schon von Anfang des Jahres an wieder Baggergut bei Tonne E3 bei Helgoland zu verklappen.