Ferien

Urlaub, Türkei & Co: Die günstigsten Länder im Vergleich

| Lesedauer: 3 Minuten
Beate Kranz
Corona und Osterferien: Das müssen Reisende im Ausland beachten

Corona und Osterferien- Das müssen Reisende im Ausland beachten

Wer über Ostern in den Urlaub fahren möchte, sollte sich vorher über die Corona-Regelungen in den jeweiligen Ländern erkundigen.

Beschreibung anzeigen

Urlaub: Hotels und Restaurants sind in vielen Ländern günstiger als in Deutschland. Wo Deutsche jetzt am meisten für ihr Geld bekommen.

Berlin. Geldsparen im Urlaub: Wer seine Ferien in anderen europäischen Ländern verbringt, muss in der Regel deutlich weniger Geld für Unterkünfte oder fürs Essen ausgeben. In vielen Ländern liegt das Preisniveau für Hotels und Gaststätten unter dem Niveau Deutschlands. Dies hat eine aktuelle Auswertung des Statistischen Bundesamtes ergeben.

Das teuerste Land für Deutsche ist demnach Italien. Und dennoch liegen auch dort die Preise noch drei Prozent unter dem deutschen Niveau. Am günstigsten ist es in der Türkei. Angesichts der dort seit Monaten grassierenden hohen Inflation liegen die Kosten für Hotels und Essen im Vergleich um 64 Prozent niedriger.

Besonders günstig in Europa sind Bulgarien, wo die Preise rund 54 Prozent günstiger liegen sowie Nordmazedonien mit 52 Prozent. In Rumänien bekommen Bundesbürger Unterkünfte und Speisen etwa um 48 Prozent günstiger.

Hintergrund:Corona und Osterurlaub: Diese Regeln gelten im Ausland

Urlaub: Portugal ist besonders günstig

Unter den beliebten Ländern am Atlantik ist es in Portugal für Deutsche am Günstigsten: Dort erhalten Reisende rund 31 Prozent mehr für ihr Geld. In Spanien liegt das Preisniveau laut Statistischem Bundesamt etwa 16 Prozent unter dem deutschen Preislevel. An der Adria können Urlauber in Kroatien für 24 Prozent günstiger speisen und übernachten, in Montenegro um 48 Prozent und in Albanien sogar um 56 Prozent. In Slowenien liegen die Preise etwa 15 Prozent unter dem deutschen Niveau..

Mit 20 Prozent deutlich günstiger ist es auch in Griechenland - für Liebhaber der Ägäis. Auf Zypern zahlen Urlauber 19 Prozent weniger. Auf der Insel Malta im Mittelmeer beträgt die Preisdifferenz 28 Prozent.

Interessant:Hohe Inflation – wie teuer wird der Urlaub im Sommer 2022?

Nicht berücksichtigt wurden in der aktuellen Studie die Schweiz, in der das Lebenshaltungsniveau nach früheren Erhebungen des statistischen Bundesamtes 51 Prozent über dem Deutschen liegt. In Österreich zahlt man insgesamt 5 Prozent mehr fürs Leben und in Frankreich 4 Prozent. Auch in skandinavischen Ländern ist Leben deutlich teurer wie beispielsweise in Norwegen (30 Prozent) und Schweden (17 Prozent) oder auch in Dänemark (28 Prozent). In Großbritannien liegt das Preisniveau um 14 Prozent höher.

Lesen Sie auch:Osterurlaub: Fünf warme Reiseziele für Kurzentschlossene

Urlaub: Afrika und Mittelamerika sind für Deutsche billiger

Selbst wer im fernen Afrika seinen Urlaub verbringen möchte, kommt oft günstiger weg. In Tunesien bezahlen Reisende in Restaurants und Hotels 29 Prozent weniger als Zuhause, auf Mauritius liegen die Preise sogar 49 Prozent niedriger. Teurer als in Deutschland ist es dagegen auf den Seychellen: Dort muss man etwa 5 Prozent mehr für die Dienstleistungen bezahlen als in Deutschland.

Besonders attraktiv können auch der karibische Raum und Lateinamerika sein: In der Dominikanischen Republik und in Mexiko liegen die Preise derzeit laut Bundesamt um rund 55 Prozent niedriger als in Deutschland. Ein Preisvergleich kann sich bei der Wahl des Urlaubsort somit durchaus lohnen.

Corona- Hinweise auf neuen Omikron-Subtyp in Südafrika

Dieser Artikel ist zuerst auf abendblatt.de erschienen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft