Hamburg

Fielmann übernimmt Optikerkette in Slowenien

Gründersohn Marc Fielmann leitet jetzt die Geschicke der Fielmann AG.

Gründersohn Marc Fielmann leitet jetzt die Geschicke der Fielmann AG.

Foto: dpa / Daniel Bockwoldt

Weiterer Schritt zur Internationalisierung des Hamburger Brillen-Konzerns. Gründer-Sohn Marc Fielmann kauft Optiker Clarus.

Hamburg. Es ist das 14. Land in Europa, in das die Hamburger Optikerkette expandiert: Die Fielmann AG übernimmt mit Wirkung zum 1. September 70 Prozent der Anteile der slowenischen Optikerkette Optika Clarus, teilte das Unternehmen mit. Über die Höhe des Kaufpreises sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Optika Clarus betreibt 26 Fachgeschäfte in Slowenien und ist mit einem Absatzanteil von 30 Prozent unangefochtener Marktführer in dem EU-Land.

Mittelfristig seien dort mehr als 30 Standorte geplant. „Mit Optika Clarus beteiligen wir uns nicht nur am slowenischen Marktführer, sondern vor allem an einem strikt kundenorientierten Unternehmen. Wir werden den Absatz in Slowenien langfristig auf über 100.000 Brillen steigern“, sagte Vorstandschef Marc Fielmann. Er kündigte an: „Bis 2025 wird Fielmann durch organisches Wachstum und Übernahmen in vier weitere Märkte expandieren.“

Optika Clarus eröffnete 1989 sein erstes Fachgeschäft und wurde innerhalb von zehn Jahren zum Marktführer in Slowenien. Heute betreibt das Unternehmen 26 Geschäfte und bedient 250.000 Kunden in Slowenien. Der Gründer des Unternehmens, Tihomir Krstič, bleibt mit 30 Prozent beteiligt.