Hamburg . Präsident Josef Katzer spricht im Interview über Personalengpässe, Auftragsfluten und Veränderungen in der Handwerkskammer.

Seit knapp zehn Jahren lenkt Josef Katzer als Präsident die Geschicke der Hamburger Handwerkskammer. In wenigen Wochen hört der 63-jährige auf. Das Abendblatt hat zum Ende seiner Amtszeit mit Katzer, der hauptberuflich eine eigene Gebäudereinigungsfirma leitet, über die vergangene Dekade, die langen Wartezeiten auf Handwerker und den akuten Fachkräftemangel quer durch alle Gewerke gesprochen.

Hamburger Abendblatt: Was waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten Themen, die Sie in Ihrer Amtszeit angeschoben haben?