Philips

IG Metall ruft zum Protest gegen Stellenabbau auf

Das Unternehmen will mehr als 200 Stellen streichen. Am Mittwoch soll es eine Kundgebung am Standort in der Röntgenstraße geben.

Hamburg. Die IG Metall hat für morgen alle Beschäftigten am Philips-Standort Hamburg zu einer Protestkundgebung aufgerufen. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr vor dem Haupttor in der Röntgenstraße. Später ist eine Demonstration rund um das Firmengelände geplant. Der Grund der Aktion ist der Personalabbau in Hamburg. Erst jüngst hatte Philips bekannt gegeben, große Teile der Produktion von Röntgensystemen in die Niederlande zu verlagern. Mehr als 200 Stellen sind betroffen. An der Röntgenstraße werden seit Jahrzehnten Produkte der Medizintechnik hergestellt.

1927 erwarb Philips die Firma C. F. H. Müller, in der Röntgenröhren gefertigt wurden. Dieser Zukauf war eine wichtige Grundlage für spätere Erfolge in der Medizintechnik des Konzerns. Der Standort Hamburg gilt als internationales Kompetenzzentrum für die Softwareentwicklung der bildgebenden Radiografie des Konzerns. Auch das digitale Röntgen wurde in Ohlsdorf erfunden. Die Röntgensysteme werden weltweit exportiert. (HA)