Berlin

Bericht: Frenzel aus Aufsichtsrat der Bahn zurückgetreten

Berlin. Aus Protest gegen die Politik von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) räumt Michael Frenzel (71) seinen Posten im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn. Das berichtet das „Manager Magazin“. Frenzel setzt mit seinem Schritt ein Zeichen gegen den wachsenden Einfluss der Politik im Unternehmen. „Ich halte den Weg, der im Koalitionsvertrag vorgezeichnet ist, dass die Erzielung eines Gewinnes bei der Bahn nicht mehr vorrangig ist, für grundlegend falsch“, erklärte Frenzel dem Magazin. Er befürchte einen Bedeutungsverlust des Vorstandes und des Aufsichtsrates. „Der Weg zurück zur Staatsbahn“, so Frenzel, „gefährdet langfristig die Ziele der Bahnreform, einen modernen, leistungsfähigen und rentablen Schienenverkehr zu organisieren.“ Der gebürtige Leipziger Frenzel wurde 1994 Vorstandsvorsitzender der Preussag AG, die später zur TUI AG wurde. Den Posten hatte er 2013 abgegeben.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.