App

Snapchat Discover liefert jetzt auch deutsche Nachrichten

Snapchat bringt Nachrichten, die sich nach 24 Stunden selbstzerstören, auf den deutschen Markt.

Snapchat bringt Nachrichten, die sich nach 24 Stunden selbstzerstören, auf den deutschen Markt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Seit 2015 gibt es bei „Snapchat Discover“ Nachrichten zu sehen. Nun ziehen deutsche Medien nach – und haben dabei Jugendliche im Blick.

Berlin.  „Buzzfeed“, „People“ oder CNN sind bereits Partner. Jetzt mischen auch deutsche Medien bei Snapchat mit. Die Foto-App hat am Dienstag mit „Spiegel Online“, „Vice“, „Bild“ und Sky Sport eine deutschsprachige Discover-Plattform gelauncht. Seit 7 Uhr sind die Inhalte verfügbar.

Snapchat Discover ist ein Bereich in der App, in dem ausgewählte Medien für Snapchat optimierte Inhalte anbieten, die für 24 Stunden verfügbar sind. Um zu Discover zu gelangen, muss der Nutzer in der App auf dem Story-Bildschirm nach rechts wischen.

Snapchat Discover ist seit etwa zwei Jahren verfügbar. Zuerst wurde das Feature in den USA zur Verfügung gestellt, es folgten Australien, Großbritannien, Norwegen und Frankreich.

Discover-Inhalte werden in Redaktionen produziert

Nun ziehen die deutschen Medien nach. Die Discover-Inhalte werden jeweils in eigenen Teams bestehend aus Redakteuren, Videospezialisten und Motion Designern erstellt. „Vice“ veröffentlicht seinen Content täglich um 6 Uhr, Sky Sport um 17 Uhr, „Bild“ um 18 Uhr und „Spiegel Online“ um 19 Uhr.

Zum Start des Features berichtete die „Spiegel Online“-Redaktion bei Discover etwa über die Frankreich-Wahl oder die Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“. Die „Vice“-Redaktion war für Discover unter anderem mit drei Geflüchteten in Berlin unterwegs, die ihre Sicht auf Deutschland zeigen. Die Medienhäuser wollen mit ihren Inhalten vor allem die junge Zielgruppe ansprechen.

Zähe Verhandlungen mit Snapchat

Medienberichten zufolge wollte Snapchat die Kooperation mit deutschsprachigen Medien bereits im vergangenen Jahr angehen. Zähe Verhandlungen verhinderten das aber. So sollen die potenziellen Partner zurückhaltend gegenüber der App gewesen sein. Hohe Kosten, mangelnde Monetarisierungsmöglichkeiten und zu wenig Informationen über die Reichweite der App sollen Gründe gewesen sein.

Snapchat hat nach eigenen Angaben weltweit über 150 Millionen Nutzer, die im Schnitt 25 bis 30 Minuten täglich mit der App verbringen.