Medienkonzern

„Dschungelbuch“-Remake lässt Walt Disneys Kassen klingeln

Eine Szene aus der Neu-Produktion des Films „Dschungelbuch“, die für Walt Disney sehr erfolgreich war.

Eine Szene aus der Neu-Produktion des Films „Dschungelbuch“, die für Walt Disney sehr erfolgreich war.

Foto: ZUMA Press / imago/ZUMA Press

Der Umsatz von Walt Disney ist um neun Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar gestiegen. Vor allem dank erfolgreicher Neu-Verfilmungen.

Bangalore.  Walt Disney hat dank erfolgreicher Neu-Produktionen wie der „Dschungelbuch“-Verfilmung Umsatz und Gewinn unerwartet deutlich gesteigert. Auch die Filme „Captain America: Civil War“ und „Findet Dory“ ließen die Kassen klingeln, wie der Unterhaltungs- und Medienkonzern am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Der Konzern-Umsatz stieg um neun Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar, der Nettogewinn um fünf Prozent auf 2,6 Milliarden.

Zu dem Konzern gehören neben der Filmproduktion auch Freizeitparks sowie das Mediengeschäft mit den Disney-Fernsehkanälen, dem Sportsender ESPN und dem Sender ABC. Wie anderen Medienkonzernen macht auch Disney seit Längerem zu schaffen, dass insbesondere jüngere Menschen Sendungen im Internet ansehen und sich seltener für einen Kabelanschluss entscheiden.

Disney kündigte zudem den Kauf eines 33-prozentigen Anteils am Video-Streaming-Dienst BAMTech für eine Milliarde Dollar an. Disney erhalte außerdem die Option, in den kommenden Jahren die Mehrheit an BamTech zu erwerben. Die Disney-Aktie verlor nachbörslich knapp ein Prozent. (rtr)