China wird 2015 für deutsche Autobauer wichtigster Markt

Stuttgart. China wird für die deutschen Autobauer immer wichtiger. Der weltgrößte Pkw-Markt dürfte vermutlich schon in diesem Jahr zum wichtigsten Absatzmarkt für Wagen „Made in Germany“ aufsteigen – und so der EU den Rang ablaufen. BMW, Daimler und Volkswagen fuhren der Konkurrenz in dem Riesenreich auch im vergangenen Jahr wieder davon, geht aus einer Analyse des Beratungsunternehmens EY hervor. Demnach schraubten die drei Hersteller ihren Marktanteil in China 2014 auf zusammengenommen 22,5 Prozent – ein Plus von 0,8 Punkten. Der Löwenanteil (18,7 Prozent) entfällt dabei auf den VW-Konzern. „Die deutschen Hersteller waren früh in China und haben die Zeit genutzt, um sich einen sehr guten Ruf aufzubauen“, sagte EY-Partner. Noch immer bestehe großer Nachholbedarf.

2014 verkauften die deutschen Autobauer EU-weit 4,66 Millionen und in China 4,44 Millionen Pkw. Ein unterstelltes Plus von mindestens zehn Prozent für China und drei Prozent für die EU dürfte das Reich der Mitte mit 4,88 Millionen Pkw 2015 knapp in Führung bringen, errechnete EY.