Industrie

Erste Metalltarifrunde ergebnislos vertagt

Augsburg. Gewerkschaft und Arbeitgeber in der Metallindustrie haben sich in der ersten Runde der Tarifverhandlungen über ihre gegensätzlichen Positionen ausgetauscht. Wie erwartet gingen die Spitzen der IG Metall und der Arbeitgeber in Bayern und Baden-Württemberg am Mittwoch ohne Einigung auseinander. Die Arbeitnehmervertreter fordern für eine zwölfmonatige Laufzeit 5,5 Prozent mehr Lohn und neue Regelungen zu Alters- und Bildungsteilzeit für die 3,7 Millionen Beschäftigten. Im Norden beginnen die Verhandlungen am Freitag.