Einzelhandel

Modekette MEXX beantragt Insolvenz

Düsseldorf. Nach dem niederländischen Mutterkonzern haben jetzt auch die deutschen Töchter des Modehändlers MEXX Insolvenz angemeldet. Beim Amtsgericht Düsseldorf sei ein Antrag eingereicht worden, teilte Insolvenzverwalter Georg Kreplin mit. In Deutschland betreibt der Modehändler 35 Shops, davon drei in Hamburg, und beschäftigt 500 Menschen. Hintergrund der Zahlungsunfähigkeit seien rückläufige Umsätze. Der Geschäftsbetrieb werde uneingeschränkt fortgeführt, die Löhne seien zunächst über das Insolvenzgeld abgesichert.