Douglas mit Buchkette Thalia zufrieden – Verkauf „irgendwann“

Düsseldorf. Der Handelskonzern Douglas hat die Sanierung seiner Buchhandelskette Thalia abgeschlossen. „Der Einschnitt ins Filialnetz ist beendet“, sagte Douglas-Chef Henning Kreke der „Wirtschaftswoche“. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 habe sich Thalia „hervorragend geschlagen“ und sei wieder „Taktgeber der Branche“. Die Buchhandelskette steht bei Douglas auf der Verkaufsliste. „Bei Thalia wird es sicherlich irgendwann zu einem Eigentümerwechsel kommen“, sagte Kreke. „Wir haben aber keinen Zeitdruck und können in Ruhe Gespräche mit Interessenten führen.“ Seit dem Abschied von der Börse 2013 sind die Familie Kreke (20 Prozent) und der Finanzinvestor Advent International Gesellschafter der Douglas-Holding.

Zuletzt hatte sich Douglas vom Schmuckhändler Christ getrennt. Die Juwelier-Kette wurde an den Finanzinvestor 3i verkauft. Kreke bekräftigte, dass seine Familie an einer Rückbeteiligung an Christ interessiert sei. Auch bei einem Verkauf der Buchhandelskette werde sich die Familie Kreke „sehr intensiv mit der Frage befassen, ob wir bei Thalia beteiligt bleiben“.