Aufstauen der Ems

Naturschützer verlieren vor Gericht gegen Meyer Werft

Oldenburg. Das bislang größte Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft darf im September planmäßig zur Nordsee übergeführt werden. Das Verwaltungsgericht Oldenburg lehnte am Montag eine Klage von Umweltverbänden ab. Sie richtete sich dagegen, dass Umweltauflagen zum Aufstauen der Ems außer Kraft gesetzt werden. Der Naturschutz sei durch das Urteil geschwächt worden, wirtschaftliche Interessen hätten stärkere Berücksichtigung gefunden, zeigten sich Vertreter von WWF, BUND und Nabu anschließend enttäuscht. Eine Sprecherin der Meyer Werft sagte dagegen: „Wir nehmen das Urteil wohlwollend zur Kenntnis.“ Auf der Werft arbeiten rund 3000 Beschäftigte.